HOME

Echo-Outfit kommt unter den Hammer: Deichkind versteigern Refugees-Welcome-Anzug

Die Band Deichkind enterte bei der Echo-Verleihung mit Trainingsanzügen mit dem Aufdruck "Refugees Welcome" den roten Teppich. Die Outfits werden nun versteigert - natürlich für einen guten Zweck.

Die Musiker von Deichkind überraschten bei der Echo-Verleihung mit Trainingsanzügen, die die Aufschrift "Refugees Welcome" trugen

Die Musiker von Deichkind überraschten bei der Echo-Verleihung mit Trainingsanzügen, die die Aufschrift "Refugees Welcome" trugen

Die Message war eindeutig: Flüchtlinge sind willkommen. Mit ihren "Refugees Welcome"-Anzügen sorgten die Musiker von Deichkind bei der Musikpreisverleihung Echo für Aufsehen. In der auffälligen schwarz-weiß Kombi marschierte die Band über den roten Teppich. In den sozialen Netzwerken kam der Dress - aber vor allem die Botschaft - gut an.

Jetzt können Fans und Flüchtlingsunterstützer zugreifen, denn die guten Stücke kommen unter den Hammer. Bei Ebay werden derzeit drei Trainingsanzüge versteigert. "Unsere Jogginganzüge haben für viel Aufsehen gesorgt. Gut so! Drei davon werden nun versteigert", schreiben die Deichkind-Jungs.

Noch vier Tage bleiben Bietern, um sich eines der heißen Teile zu schnappen. Das aktuell günstigste Gebot liegt bei 352 Euro, der teuerste Anzug kostet bereits 505 Euro.

article

"Wir waren vorher schon berühmt"

Ganz schön happig für so einen Jogginganzug? Sicher - aber das Geld will die Band für einen guten Zweck spenden. Sämtliche Erlöse gehen an die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl. "Ob die Jogginganzüge in Serie gehen, wird gerade geklärt. Das Geld geht dann natürlich auch an Pro Asyl", schreiben die Deichkinder in ihrem Auktionstext.

Es ist nicht die erste Ebay-Auktion der Band. Auch im Ebay-Text nehmen die Musiker Bezug auf ihre letzte Versteigerung. "Keine Angst, Leute, wird nicht so dramatisch, wie unsere letzte eBay Geschichte." Im vergangenen Jahr versteigerte Deichkind quasi ihren halben Hausstand - oder zumindest Krempel, den sie nicht mehr haben wollten. Olle Unterhosen, liegengebliebene Dinge aus dem Tourbus, die VHS-Sammlung von Ferris - und lebenslang Gästelisteplätze für deren Konzerte.

Aber die aktuelle Versteigerung ist doch bestimmt nur eine große Werbeaktion für die Band? Nein, diesen Vorwurf entkräftet Deichkind in ihrem Auktionstext: "Natürlich macht man mit so einer Aktion auch den gesellschaftlichen Gulli auf. Deswegen liebe Rightwing-Schmerzkörper: Dies ist keine PR-Aktion…wir waren vorher schon berühmt."

kg
Themen in diesem Artikel