"Believe in Santa" Abenteuer mit dem Weihnachtsmann


Passend zum nahenden Weihnachtsfest legt das russische Spielestudio AlterLab das Game "Believe in Santa" vor. Sandy muss ihrer Oma dabei helfen, Geld für einen Kredithai zusammenzubringen. Gut, dass der Weihnachtsmann dabei hilft.

Wie in allen Ferien, so besucht die junge Sandy auch passend zum diesjährigen Weihnachtsfest ihre liebe Großmutter. Die betreibt einen kleinen Geschenkeladen in einem beschaulichen Dörfchen. Als Sandy dieses Mal bei ihrer Oma vorbeischneit, ist allerdings bereits der Kredithai da. Er räumt der Oma eine Frist ein, binnen der sie 10.000 Dollar heranschaffen muss. Anderenfalls muss die Oma ihren Laden verkaufen.

"Believe in Santa"

System:

ab Windows 98

Autor:

AlterLab

Sprache:

Englisch

Preis:

19,99 Dollar

Größe:

ca. 15 MB

40 Level Spielspaß

Der Weihnachtsmann höchstpersönlich nimmt sich der Problematik an und greift Sandy unter die Arme. Nach einem Crashkurs bei den Elfen ist sie dazu in der Lage, im Geschäft der Oma mitzuhelfen und Geschenke erst herzustellen und dann auch zu verkaufen. In "Believe in Santa" darf Sandy helfen, bis der Arzt kommt. In 40 Leveln gilt es, genug Kohle zu sammeln, damit der böse Kredithai sich ein neues Opfer suchen muss.

Im 3D-Spiel, das in peppigen Bonbonfarben angemalt ist, schauen viele Kunden an der Verkaufstheke vorbei. Sie geben lauter Spielzeug in Auftrag, die der Spieler möglichst schnell herstellen muss. Ein Mausklick nimmt etwa ein Pferdchen, einen Plüschteddy oder einen anderen Spielzeug-Rohling von einem kreisrunden Förderband. Schnell lassen sich diese Dinge zu zwei Elfen tragen, die der Weihnachtsmann zur Verfügung gestellt hat. Sie malen die Spielzeuge rot oder blau an. Das dauert allerdings eine ganze Weile.

Zuckerstangen bringen Ruhe

Werden die Kunden ob der Warterei unruhig, lassen sie sich mit einer schnell spendierten Zuckerstange kurzfristig ruhigstellen. Herzchen über den Köpfen der Kunden zeigen auf, wie lange sie wohl noch ausharren können, bevor sie wutschnaubend den Laden verlassen. Noch mehr Zeit kostet ein Kundenauftrag, wenn die Spielzeuge auch noch mit bunten Luftballons und Fähnchen zu versehen sind oder in eine Schachtel zu packen sind.

Nach jeder Menge Rennerei hat Sandy aber endlich ihren Job erledigt und das gewünschte Präsent überbracht. Dann verschwinden die Kunden und lassen einen Stapel Geld zurück. Dieses Geld wandert per Mausklick in die Kasse. Ist genügend Geld beisammen, um das Levelziel zu schaffen, wird gleich die nächste Aufgabe geladen. 40 Level mit insgesamt 25 verschiedenen Geschenken gibt es - und in jedem Level sind es mehr ungeduldige Kunden, die zufriedenzustellen sind.

Keine Frage: "Believe in Santa" ist ein lustiges Weihnachtsspiel, das die ganze Familie beschäftigen kann. Die Testversion lässt sich eine Stunde lang ausprobieren.

Download beim Hersteller: www.realore.com

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker