HOME

Apple Watch: Zum Verkaufsstart gibt's nur eine Uhr pro Kunde

In wenigen Tagen beginnt der Run auf die Apple Watch: Ab 10. April kann die schlaue Uhr vorbestellt werden. Das ist offenbar bitter nötig, denn zum Verkaufsstart könnten Spontankäufer leer ausgehen.

Die Apple Watch erscheint am 24. April und kann ab 10. April in Deutschland vorbestellt werden

Die Apple Watch erscheint am 24. April und kann ab 10. April in Deutschland vorbestellt werden

Update 08. April: Der Countdown läuft: In zwei Tagen beginnt der Verkaufsstart der Apple Watch. Ab Freitagmorgen 09.01 Uhr kann man die Smartwatch in Apples Online Store vorbestellen - dann stehen die Chancen gut, pünktlich zum Erstverkaufstag am 24. April das lang erwartete Apple-Gadget in den Händen zu halten.

Denn offenbar sind die Lager nicht so prall gefüllt wie gedacht: Das US-Portal "MacRumors" hat erfahren, dass pro Kunde nur eine Apple Watch vorbestellt werden kann. Wer eine Uhr reserviert und sie am Reservierungstag nicht abholt, verliert zudem den Anspruch. Das Gerät wird in solch einem Fall in den normalen Lagerbestand des Apple Stores übergehen und anderen Kunden zum Kauf freigegeben.

Ursprungsmeldung vom 30. März: In zwei Wochen beginnt der Run auf die Apple Watch: Ab 10. April können Fans die smarte Uhr vorbestellen. Ab diesem Zeitpunkt wird es auch möglich sein, eine persönliche Verkaufsberatung in einem Apple Store zu vereinbaren. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter können interessierte Kunden dann etwa verschiedene Modelle der Uhr und Armbänder unterschiedlicher Länge ausprobieren.

Bei der Präsentation überlässt Apple offenbar nichts dem Zufall: Medienberichten zufolge wird Apple die Uhr in speziellen Tischen mit Glasabdeckung präsentieren, um den edlen Touch und die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten zu unterstreichen. Aus Angst vor Diebstählen sollen die Mitarbeiter bei einer Kundenberatung aber maximal zwei Modelle für eine Anprobe herausholen.

Kein Verkauf ohne Reservierung

Erst zwei Wochen später, am 24. April, erscheint die Apple Watch dann in Deutschland. Doch wer sich die Uhr noch am Erstverkaufstag ums Handgelenk schnallen will, sollte besser frühzeitig reservieren: Wie das US-Portal "MacRumors" erfahren hat, wird es nicht möglich sein, zum Verkaufsstart ein Gerät zu kaufen, ohne zuvor einen Termin vereinbart zu haben. Wer einfach in den Store kommt und eine Uhr kaufen will, geht vermutlich leer aus.

Diese Maßnahme ist zunächst nur für den 24. April vorgesehen. Unklar ist bislang, ob Lieferengpässe für diese Vorgehensweise verantwortlich sind und ob auch noch nach einigen Wochen an der Regelung festgehalten wird.

Gold-Uhr mit Premium-Service

Neuigkeiten gibt es auch bei der Apple Watch Edition. Diese wird je nach Modell zwischen 11.000 und 18.000 Euro kosten. Dafür ist nicht nur das Material verantwortlich, sondern auch ein spezieller Premium-Service: Betritt ein Kunde mit Interesse an einer goldenen Watch den Apple Store, bekommt er eine direkte Beratung mit Anprobier-Service ohne Wartezeit. Der Termin darf zudem bis zu eine Stunde in Anspruch nehmen.

Wird eine Uhr gekauft, richtet sie entweder ein Angestellter vor Ort ein oder der Kunde setzt auf ein sogenanntes "Virtual Personal Setup". Dabei kann der Kunde per Videotelefonie Kontakt mit dem Apple-Mitarbeiter aufnehmen. Zudem steht zwei Jahre lang ein Online-Kundenservice rund um die Uhr zur Verfügung.

Christoph Fröhlich
Themen in diesem Artikel