HOME

Games: Ohren auf und durch

Wie soll denn das möglich sein: Blinde daddeln Videospiele? Ganz einfach - sie orientieren sich an Musik und Klängen. Auch wenn dann ein Level mehrere Tage dauert, Hauptsache es macht Spaß!

Das ist kein guter Tag für Super Mario. Der Spieleheld prallt gegen Wände, hüpft in Feuer speiende Pflanzen und stürzt Abgründe hinab, immer und immer wieder - bis Nuray Gürler aufspringt und das Radio abschaltet. Nur Mario darf Geräusche machen, wenn die 22-Jährige an ihrer Nintendo-Konsole sitzt, denn Nuray spielt nicht mit den Augen, sondern mit den Ohren: Sie ist von Geburt an blind. Die Marburgerin kann gerade hell und dunkel unterscheiden, einen sonnigen von einem bedeckten Tag. Sie kennt keine Farben, keine Formen. Und doch hüpft sie gerade durch den letzten Spielabschnitt - geschafft!

Partitur von Bewegungen und Pausen

Aber wie macht sie das? Computerspiele werden doch für Sehende gemacht, und die wollen Futter für die Augen: feine Grafik, knallige Farben, schrille Effekte, dazu noch einen guten Sound. Der aber bringt Nuray und ihren ebenfalls blinden Bruder Ali, 24, erst ins Spiel: Denn das "Boing", wenn Mario springt, das "Kling", wenn er eine Münze aufsammelt, die Musik - das allein ist ihre Spielewelt. Die Geschwister lesen die Hintergrundmusik wie eine Partitur von Bewegungen und Pausen. Sie sagt ihnen, wann Mario springen soll - "Boing", wann er nach links rennen muss, nach rechts, eine Sekunde wartet, und dann die Münze aufnimmt - "Kling".

Hilfe von der Spielergemeinde

Das erfordert gutes Gehör - und viel, viel Geduld. Schritt für Schritt müssen sich die beiden zunächst im Spiel vorantasten und herausfinden, welche Aktion sie weiterbringt. "Am Anfang haben wir stundenlang nur probiert", erinnert sich Ali Gürler. "Ohne die Hilfe unserer Onkel und Cousins hätten wir manchmal aufgeben müssen." Bei unüberwindbaren Hindernissen oder Gegnern helfen jedoch nicht nur sehende Verwandte weiter. Die blinde und sehbehinderte Spielergemeinde tauscht über Telefon, E-Mail oder Netzforen Tipps und Tricks aus.

Und diese Gemeinde wächst. "In fünf Jahren wird fast die Hälfte aller blinden Internetnutzer am PC spielen", sagt Programmierer Jeremie Spitzer von "All inPlay", dessen Studio Spiele für Blinde entwickelt - allein in den USA seien das bis zu 1,5 Millionen Spieler. Technisch sind Blinde und Sehbehinderte bereit: Die meisten besitzen bereits einen Computer, mit dem sich viel mehr anstellen lässt als Surfen oder Textverarbeitung.

Gehör hilft beim Siegen

Und manchmal können sogar Blinde gegen Sehende gewinnen - wie der 19-jährige Andreas Büttgenbach aus Marburg, ein Profi in einer älteren Version der Fußball-Simulation "Fifa": "Erst haben meine Freunde zurückhaltend gegen mich gespielt", sagt er, "heute müssen sie aufpassen." In diesem Spiel kommentieren Wolf-Dieter Poschmann und Werner Hansch wie im TV die Spielzüge, sagen, welcher Kicker den Ball hat und wem er ihn gerade zupasst. Wenn der Spieler weiß, ob der jeweilige Fußballer im Sturm oder in der Abwehr spielt, kann er so hören, in welche Richtung er laufen und kicken muss.

Leider funktioniert das mit neueren Versionen der "Fifa"-Spiele nicht mehr - der Kommentator redet weniger. Das ist, als würde bei einem Sehenden das Fernsehbild schwarz werden. Also muss Andreas Büttgenbach auf ein Spiel warten, das auch für ihn gemacht ist. Das wird nur erscheinen, wenn der Markt wächst und es mehr Geld zu holen gib - erst dann werden die Spielefirmen sehen, wie viele blinde Fans sie haben.

Felix Knoke / print
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.