HOME

Games: Spielend zum Job

Ungewöhnliche Art der Personal-Rekrutierung: Der britischer Geheimdienst sucht neue Agenten durch Werbung in Videospielen. Im Focus stehen besonders junge Menschen mit technischen Fähigkeiten.

Ein Geheimdienst der britischen Regierung will Computerspieler als neue Spione rekrutieren. Wie die Zeitung "Daily Mail" am Freitag berichtete, planen die "Government Communications Headquaters", Werbung auf virtuellen Plakatwänden in Spionagespielen zu platzieren. Der Geheimdienst wolle auf diese Weise junges Personal mit Computer- und Technik-Knowhow anwerben, zitierte das Blatt einen Sprecher.

Ungewöhnliche Wege gehen

Um eine neue Generation von Mitarbeitern zu gewinnen, seien "ungewöhnliche Wege" notwendig. Der Sicherheitsdienst arbeitet auch mit den britischen Geheimdiensten MI5 und MI6 zusammen. Der Inlandsgeheimdienst MI5 hatte kürzlich ebenfalls mit einer Anwerbeaktion Aufsehen erregt: Er ließ Plakate in Londoner Bussen aushängen.

dpa / DPA
Themen in diesem Artikel