HOME

Hardwaresammler: Jäger der verlorenen Konsole

Obwohl Videospielkonsolen nicht als Statussymbole gelten, können sie wahre Schätze sein - vorausgesetzt, sie sind alt genug. Eine Expedition auf den Dachboden kann sich lohnen, denn Sammler zahlen hohe Summen.

Die erste eigene Videospielkonsole wird meistens innig geliebt, viel benutzt und irgendwann einfach vergessen. Vermutlich liegt das Spielzeug jetzt eingemottet auf Dachböden oder in Kellern und wartet vergeblich auf eine Wiederbelebung.

Die wenigsten ahnen, dass das verschmähte Stück Technik vielleicht ein wahrer Schatz ist, zumindest für Sammler. Die besuchen für solche Geräte Trödelmärkte oder verbringen Stunden auf eBay, um die eine bestimmte Konsole zu finden.

"Das Sammeln von Videospielkonsolen ist noch ein neuer Zeitvertreib", sagt Stefan Freundorfer, Buchautor und Mitarbeiter des in Hamburg erscheinenden Videospielmagazins "Bravo Screenfun". Denn erst mit den Geräten aus den siebziger Jahren sei eine Industrie und Nachfrage entstanden - und damit auch die Basis für Sammelleidenschaften.

Einen Unterschied zu den klassischen Sammelobjekten wie Briefmarken oder Autos erkennt Freundorfer nicht. "Es ist Zufall oder prinzipielles Interesse am Thema, dass es eben die Konsolen erwischt hat." Was ihre Sammlungen betrifft, sind passionierte Videospieler zu Höchstleistungen fähig. Thomas Holzer zum Beispiel besitzt 45 verschiedene Konsolengeräte und knapp 2000 Spiele. "Die Faszination ist, dass man immer mehr Spiele kaufen muss. Ich habe immer versucht, ein bestimmtes System zu komplettieren", beschreibt der im englischen Cornwall lebende Holzer seine Leidenschaft.

Eine Konsole ist genug

Die Gefahr, dass dabei aus Hobby eine Obsession wird, ist groß. "Ich musste fast jeden Tag Atari-Spiele kaufen", sagt Holzer. Das habe Spuren auf seinem Konto hinterlassen. Und deswegen empfehlen Spezialist Freundorfer und Sammler Holzer Anfängern, sich auf einen bestimmten Typ Konsolen festzulegen. Dies sei hilfreich, um nicht den Überblick zu verlieren und einem kostenintensiven, planlosen Horten alter Videospielgeräte zu verfallen.

Das wahllose Kaufen von Videospielgeräten ist Gift für Brieftasche und Sammlung. Vielmehr kommt es auf einen gekonnten Blick während der Suche auf Trödelmarkt und bei Online-Auktionen an. Auch beim Kauf einer antiquierten Konsole sind laut Freundorfer die Funktionsfähigkeit und der Zustand von Bedeutung. Wert steigernd wirken sich eine gut erhaltene Originalverpackung samt allem Papierkram aus.

Während es vor einigen Jahren möglich war, seltene Videospielgeräte zu günstigen Preisen auf dem Trödelmarkt zu finden, konzentriert sich der Markt mittlerweile auf das Online-Geschäft. Mit nicht unerheblichen Folgen für Sammler: "Ebay hat den Markt transparenter gemacht, und dadurch wird schneller deutlich, welche Konsolen wie begehrt sind." Das lasse die Preise steigen. Und so mancher Flohmarktverkäufer fühle sich zu "frechen Preisansagen" beflügelt, so Freundorfer.

Verkäufe im Sekundentakt

Für Ebay ist die Sammelleidenschaft von Videospielern ein wichtiger Geschäftsbereich. "Alle 20 Sekunden wird ein Konsolenspiel verkauft, alle 25 Sekunden ein PC-Spiel und alle 60 Sekunden eine Konsole", sagt Dirk Wagener von Ebay. Daraus ergebe sich für 2006 ein weltweiter Umsatz von umgerechnet 2,87 Milliarden Euro.

Die Kritik der Sammler, dass Ebay den Konsolenmarkt mit Dumpingpreisen verwässern würde, kann Wagener nicht nachvollziehen. In erster Linie ginge es dem Unternehmen darum, eine Plattform für Sammler aus aller Welt zu schaffen. Und daraus entsteht eine einfache Formel, was die Werte der Sammelobjekte im Online-Auktionshaus betrifft: "Nachfrage und Angebot regeln den Preis."

Die amerikanische Ebay-Plattform macht deutlich, dass Konsolen mittlerweile einer Wertanlage gleich kommen, besonders wenn Sammler ihre kompletten Kollektionen anbieten. So wie es Thomas Holzer getan hat, der 2003 große Teile seiner Sammlung versteigert hat. Was er damit verdient hat, will Holzer nicht verraten. Aber Freundorfer ist sich sicher: "Heute bringen solche Auktionen sicher zwischen 14.000 und 22.000 Euro."

Trotz ihres vielleicht enormen finanziellen Wertes macht eine Konsolensammlung als Statussymbol noch nicht viel her. Denn für Nichteingeweihte ist eine 30 Jahre alte Konsole kein Schatz, sondern vielmehr Technikplunder. Für Holzer ist das kein Problem - augenzwinkernd gibt er zu: "Videospielsammler haben sowieso nur gleich denkende Freunde, wenn überhaupt."

Thilo Mischke/DPA / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.