PC-Software SenseConnect: Billig ins Internet


Immer mehr Anwender surfen immer länger im Internet. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Mitunter viel Geld. Wer noch keine DSL-Flatrate nutzt, setzt "SenseConnect Pro" ein, um sich von der Software den zurzeit günstigsten Internet-Zugang melden zu lassen.

Das Programm "SenseConnect Pro" arbeitet als so genannter Least Cost Router, der die Tarife der deutschen Internet-by-Call-Anbieter vergleicht. Diese Provider stellen dem Anwender einen unverbindlichen Zugang zum Internet, der nicht pauschal abgerechnet wird, sondern pro genutzter Minute bezahlt wird. Die Tarife der einzelnen Provider wechseln sehr oft - etwa abhängig von Wochentag und Uhrzeit. Aus diesem Grund lohnt es sich sehr, Vergleiche zu ziehen, um das zurzeit günstigste Angebot ausfindig zu machen. "SenseConnect Pro" fischt selbstständig die neuesten Tarife der Anbieter aus dem Internet, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Passend zum Datum und zur Uhrzeit nennt die Software dann die Namen der in diesem Moment günstigsten Anbieter. Ein Doppelklick auf einen Providernamen reicht dann bereits aus, um eine neue Verbindung zum Internet aufzubauen. So umgeht der Anwender die lästige Einrichtung einer neuen DFÜ-Netzwerkverbindung.

Für Statistiker

Wer kostenkontrolliert surft, spart eine beeindruckende Stange Geld. Dabei greift das Programm der nächsten Telefonrechnung vor und präsentiert per Knopfdruck aussagekräftige Tabellen und grafische Charts mit allen bereits stattgefundenen Surf-Sitzungen. Auf einen Blick findet der Onliner auch heraus, wie viel Geld er im laufenden Monat in sein Hobby Internet investiert hat. Damit die Kosten auch wirklich niedrig bleiben, bietet die runderneuerte Version 4.0 einen intelligenten Tarif-Schutz an. Der schlägt sofort Alarm, wenn sich aufgrund der geänderten Uhrzeit der Tarif eines Providers zum Negativen ändert. Ein Beispiel: Oft ist es möglich, nachts besonders günstig zu surfen, während morgens die Preise zur Bürozeit auf einmal dramatisch anziehen. "SenseConnect Pro" schlägt in diesem Fall den Wechsel zu einem günstigeren Provider vor.

SenseConnect Pro 4.0.2

System

ab Windows 98

Autor

SenseCon

Sprache

Deutsch

Preis

14,99 Euro

Dateigröße

2,1 MB

Während eine Verbindung zum Internet besteht, zeigt eine Infoleiste über dem Systemtray an, wie lange der Anwender bereits online ist und wie viele Gebühren für die laufende Sitzung anfallen. Ein Leerlauf-Schutz sorgt übrigens dafür, dass der Anwender eine gebührenpflichtige Verbindung nicht vergisst. Notfalls kappt das Programm eine nicht länger genutzte Leitung im Alleingang, um weitere Kosten zu verhindern.

Zusatzinfos immer im Blick

"SenseConnect Pro" geht auf die Wünsche des Anwenders ein. Passend zu jedem Call-by-Internet-Provider steht so etwa ein Datenblatt bereit, das alle Zusatzofferten listet. Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Homepage, einem freien E-Mail-Account oder einem Newsserver ist, der wird an dieser Stelle schnell fündig. Möglich ist es ebenso, die Liste der Provider um die Anbieter zu ergänzen, die eine Einwahlgebühr oder eine vorhergehende Anmeldung verlangen.

Was kann die Software noch? Sie fragt automatisch nach, ob neue E-Post vorliegt. Sie schützt vor gefährlichen 0190er Dialern, die Ihnen das Geld aus der Tasche ziehen. Die neue Version unterstützt auch die Windows-XP-Firewall, um das System auf diese Weise noch besser vor Viren und Würmern aus dem Internet zu schützen. Die Testversion arbeitet 30 Tage lang ohne Einschränkungen. Keine Frage: Wer mit dem analogen Modem oder mit der ISDN-Karte ins Internet durchstartet, spart mit dieser Software bares Geld.

Download beim Hersteller: www.senseconnect.de

Carsten Scheibe

Wissenscommunity


Newsticker