SENATOR WINDSURFER Bloß nicht untergehen


Wer seine freien Tag aus Spargründen auf Balkonien verleben muss, kann mit dem kostenlosen »Windsurfer«-Spiel zumindest virtuelle Sonne tanken.

Langsam wird es draußen wärmer, und die ersten Kollegen nehmen bereits das Wort Urlaub in den Mund. Wer seine freien Tag aus Spargründen auf Balkonien verleben muss, kann mit dem kostenlosen »Windsurfer«-Spiel zumindest virtuelle Sonne tanken. Es gilt, einen Surfer per Tastendruck von Insel zu Insel zu geleiten.

Ebbe und Flut macht alles schwierig

Ach, ist das schön hier in der Karibik. Mit dem Surfbrett unter den Fußsohlen wirft sich der virtuelle Urlauber in die Wogen und genießt den Wind im Haar, die Sonne auf den Schultern und die Haie unter dem Brett. Im Geschicklichkeitsspiel passend zum Szenario ist es die Aufgabe des Spielers, eine markierte Zielinsel zu erreichen - lebendig. Per Tastendruck wird die Spielfigur zunächst auf dem Startfeld abgesetzt. Jetzt erst ist es möglich, mit den Cursortasten von einer Insel zur nächsten zu wechseln. Auf diese Weise sollte es eigentlich kein Problem sein, das Ziel zu erreichen. Wenn die Programmierer da nicht eine kleine Tücke mit in ihr Spielchen eingebaut hätten! Die Inselwelt unterliegt den Gesetzen von der Ebbe und der Flut. Kurzum: Die einzelnen Inseln bleiben immer nur kurz sichtbar, bevor sie wieder im Wasser versinken. Bis es dazu kommt, muss der Spieler sie bereits wieder verlassen haben. Ansonsten ist ein Leben verloren.

Das Insel-Hopping wird immer schwieriger

Mit ein wenig Übung und viel Mut zum Risiko hat der Spieler bald den Bogen raus, um das Ziel bereits in wenigen Sekunden zu erreichen. Prompt wird der nächste Level geladen. Der Schwierigkeitsgrad nimmt bei diesem Insel-Hopping stetig zu: Ebbe und Flut oszillieren immer schneller und machen jede Bewegung zu einem unabwägbaren Risiko. Schon bald kommen auch noch animierte Affen hinzu, die mit Kokosnüssen auf den Spieler werfen. Die Nüsse können den Surfer jederzeit von einer sicheren Insel ins Wasser werfen.

Surprise, Surprise

Immer wieder für eine Überraschung gut sind auch die Powerups, die hier und da auf den Inseln verteilt werden. Einige Powerups spendieren nur Punkte, andere verlegen das Ziel oder bringen den Spieler wieder auf das Startfeld zurück. Gemein sind die Überraschungen, die den Surfer auf einmal zwei Felder weit springen lassen oder ihn auf ein zufällig gewähltes Feld befördern.

Carsten Scheibe

Senator Windsurfer 1.0

System: Windows, alle Versionen

Autor: mediaGlobe für Merz & Krell GmbH

Preis: Freeware

Sprache: Deutsch

Dateigröße: 3,8 MB


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker