HOME

TESTS: Invasion 1.0

Kennen Sie das? Der Tag war so richtig erbärmlich mies und jemand muss jetzt dafür büßen! Lassen Sie Ihren Ärger nicht an Freunden oder Verwandten aus. Wozu gibt es denn die Aliens? Im neuen Freeware-Spiel Invasion wagen sich die Gallertmonster

Programm: Invasion 1.0

System: Windows 95

Autor: Prophetsoft.Com

Preis/Sprache: Freeware / englisch

Dateigröße: 1.400 KB

Kennen Sie das? Der Tag war so richtig erbärmlich mies und jemand muss jetzt dafür büßen! Lassen Sie Ihren Ärger nicht an Freunden oder Verwandten aus. Wozu gibt es denn die Aliens? Im neuen Freeware-Spiel Invasion wagen sich die Gallertmonster aus der fünften Galaxis wieder einmal ein wenig zu nah an die Erde heran. Flugs fühlt sich jeder x-beliebige PC-Anwender persönlich auf den Schlips getreten und steigt in seine ausgelutschte Weltraummühle, um es im Alleingang mit der Übermacht aufzunehmen.

Wie beim Uralt-Klassiker Space Invaders, so warten auch hier die Aliens in geordneter Formation darauf, vom Anwender abgeknallt zu werden. Mit dem Unterschied, dass heute alles bunter, greller, lauter und cooler ist. Insgesamt stehen 50 Level bereit, in denen man alle Aggressionen des Tages frisch und frei am Bildschirm abreagieren kann. Mit jedem Level steigt nicht nur das Adrenalin, sondern auch die Anzahl der angreifenden Aliens. Alle fünf Level beginnt der Eiertanz wieder von vorne, nun allerdings mit einer neuen Raumschiffart der Gegner. Und ab und zu jagt auch noch ein Mutterschiff über den Schirm.

Invasion ist nicht schwierig zu spielen. Da kann der Spieler die Kippe männlich lässig in den Mundwinkel schieben, den Whisky auf den Monitor stellen und sich die 3-Tage-Bartstoppeln kratzen. Und wie weiland Clint Eastwood aus der Hüfte auf die Feinde ballern. Wie gut, dass es die Maus gibt. Nachdem auch noch der letzte Alien in 24 bit Truecolor zerplatzt ist, erhöht der Spieler die Auflösung und den Schwierigkeitsgrat. Spiel's gleich noch einmal, Sam.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel