HOME

TESTS: Ultimate FX 1.0

Ultimate Paint heißt eine bekannte Bildbearbeitung, die es erlaubt, die geladenen Motive umfassend zu bearbeiten und zu verfremden. Genau diese Spezialeffekte wurden nun aus der Mutter-Software ausgegliedert. Sie stehen allen Anwendern inzwischen in Form einer

Programm: Ultimate FX 1.0

System: Windows 95

Autor: MEGALUX Light Technique Ltd.

Preis/Sprache: Freeware / englisch

Dateigröße: 2.136 KB

Ultimate Paint heißt eine bekannte Bildbearbeitung, die es erlaubt, die geladenen Motive umfassend zu bearbeiten und zu verfremden. Genau diese Spezialeffekte wurden nun aus der Mutter-Software ausgegliedert. Sie stehen allen Anwendern inzwischen in Form einer werbefinanzierten Freeware mit dem Namen Ultimate FX zur Verfügung.

Ultimate FX lädt Bitmap-Bildern in vielen Formaten, darunter JPG/JFIF, GIF, PCX, BMP, PNG, WMF/EMF, ICO, IFF/LBM und TGA. Die Motive lassen sich in der Originalauflösung sichten, aber auch im Thumbnail-Browser darstellen. Der Browser hilft dabei, bestimmte Bilder ausfindig zu machen und große Dateibestände schnell zu sichten. Wer möchte, kann einzelne Motive als Tapete auf den Desktop kleben, sie als Startbildschirme für Windows verwenden oder sie in einem neuen Format auf der Festplatte speichern. Das sind aber nur Peanuts gegenüber den über Hundert Verfremdungsfiltern, die in dieser Vielfalt wohl in kaum einer anderen Software zu finden sind.

Das aktuelle Bild kann zur Auswahl eines Verfremdungseffektes in den Filter-Browser geladen werden. Der zeigt mehrere Thumbnail-Kopien des Motivs und weist den Minibildern jeweils einen Effekt einer ausgewählten Kategorie zu. Die Kategorien decken Funund Farbfilter ebenso ab wie Transformationsoder Webfilter. Weiß einer der Filter zu gefallen, so reicht ein Doppelklick auf den korrespondierenden Thumbnail aus, um das Konfigurationsfenster zu laden. Jeder Filter lässt sich umfassend justieren und an den eigenen Bedarf anpassen. So wird Ultimate FX zu einem Muss für alle Bildbearbeiter, die Lust auf ein paar ungewöhnliche Effektfilter haben. Eine Version ohne Werbung gibt es für knapp zehn Dollar.

Carsten Scheibe