HOME

TESTS: Windows Automation Suite 1.0

Die kleine Utility-Suite für Windows-Anwender besteht aus fünf nützlichen Tools, die dabei helfen sollen, das Betriebssystem besser in den Griff zu bekommen. Zum Beispiel legen Sie fest, welche Programme Windows automatisch aufrufen und welche Aufgaben das

Programm: Windows Automation Suite 1.0

System: Windows 95

Autor: Guy Pearson

Preis/Sprache: 39,95 US-Dollar / englisch

Dateigröße: 2.048 KB

Die kleine Utility-Suite für Windows-Anwender besteht aus fünf nützlichen Tools, die dabei helfen sollen, das Betriebssystem besser in den Griff zu bekommen. Zum Beispiel legen Sie fest, welche Programme Windows automatisch aufrufen und welche Aufgaben das System beim Beenden automatisch erledigen soll.

Das erste Tool StartUp Deluxe zeigt alle Autostart-Einträge aus der Autostartgruppe, der WIN.INI und der Registry an. Wer nicht möchte, dass einzelne Programm ohne Rückfrage gleich beim Hochfahren des Systems mit aufgerufen werden, kann den entsprechenden Autostartbefehl löschen. Oder er fügt ein eigenes Startkommando hinzu, um etwa das E-Mail-Programm oder den Euro-Taschenrechner sofort präsent zu haben. Interessant und neu ist ShutDown Deluxe. Das Tool legt fest, welche Aktionen Windows beim Herunterfahren des Systems noch ausführen soll. Wie wäre es damit, den Papierkorb zu leeren? Per Mausklick haben Sie Windows diesen neuen Trick schnell beigebracht.

Enttäuschend ist die QuikClean-Funktion. Sie scannt alle Laufwerke und fahndet nach überflüssigen Mülldateien, die sich beruhigt löschen lassen, um neuen Speicherplatz bereitzustellen. Im Gegensatz zu ähnlichen Tools erlaubt es QuickClean nicht, die Extensionen der zu löschenden Dateien vorzugeben. Was fehlt, ist auch die Option, einzelne Dateien aus der Löschliste auszunehmen, wenn nicht ganz sicher ist, dass sie in Zukunft nicht mehr benötigt werden. Nützlich im Alltag ist Imagivert. Das Programm konvertiert Bilddateien von einem Format ins andere. Bleibt noch das fünfte Programm: MultiCut. Das Tool generiert Shortcuts, die gleich mehrere Programme auf einmal starten. Auf diese Weise lassen sich ganze Arbeitsumgebungen auf einen einzelnen Shortcut legen. Die einzelnen Tools lassen sich in der Testversion 30 mal aufrufen. Der Preis der Shareware ist leider deutlich zu hoch angesetzt.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel