HOME

Hirnforschung: Apple ruft religiöse Gefühle hervor

Bekannte Marken verursachen bei ihren Anhängern religiöse Gefühle. Das zeigt eine Untersuchung des britischen Senders BBC. Besonders beliebt bei ihren Fans ist die Firma Apple.

Von Christoph Fröhlich

Für die Dokumentation "Secrets of the Superbrands" hat die britische BBC untersucht, was es mit der Bindung von Fans an bestimmte Marken auf sich hat. Der Schwerpunkt wurde dabei auf den Kult rund um die Marke Apple gelegt. Anlass war die Eröffnung des Apple Stores im Londoner Covent Garden, die von den anwesenden Menschen enthusiastisch gefeiert wurde.

Für das Experiment untersuchten Hirnforscher den Autor Alex Brooks, Herausgeber der Apple-Fanseite "World of Apple". Dabei zeigten ihm die Wissenschaftler Bilder diverser Markenprodukte, unter anderem einige Apple-Produkte. Währenddessen wurden die Reaktionen seines Gehirns auf die einzelnen Bilder mittels Magnetresonanztomographie (MRT) überwacht und miteinander verglichen.

Je nach Bild reagierten dabei unterschiedliche Hirnregionen. "Die Apple-Produkte stimulierten die gleichen Hirnregionen, die auch bei Gläubigen beim Betrachten von religiösen Symbolen reagieren. Das weist darauf hin, dass die großen technologischen Marken die Gehirnregionen beanspruchen, die auch für Religionen zuständig sind", sagt einer der Wissenschaftler.

Gibt es bald das "Apple Unser"?

Ein Gespräch mit dem Bischof von Buckingham, der die Bibel auf seinem iPad liest, scheint die These der Forscher zu unterstützen. Er verweist auf die vielen Gemeinsamkeiten zwischen dem neu eröffneten Apple Store im Covent Garden und einer Kirche - große Steinfußböden, viele Bögen und kleine Altäre, auf denen die Produkte präsentiert werden.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass große Marken bei ihren Fans eine Art religiöses Gefühl hervorrufen und sich die Marken dessen sehr bewusst sind. Laut Alex Riley, Mitarbeiter der BBC, ist das Gefühl nicht nur auf die Marke Apple begrenzt: Auch Facebook lässt eine ähnliche Entwicklung erkennen.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.