HOME

Geheimniskrämerei: Das ist Apples kurioseste Stellenanzeige

Apple hegt gerne Geheimnisse. Stellenausschreibungen gehören in der Regel aber nicht dazu. Nun wurde ein sehr gut verstecktes Job-Angebot des Konzerns entdeckt. 

Selbst in der gerne verschlossenen Tech-Branche gilt Apple als Geheimniskrämer. Jetzt hat es der iPhone-Konzern aber auf die Spitze getrieben: Statt eine zu besetzende Experten-Stelle für jeden zugänglich auszuschreiben, hat man die Stellenbeschreibung in den Tiefen des Internets versteckt. Doch das Ganze hat einen guten Grund.

"Hallo, Sie haben uns gefunden", beginnt das auf einem vermeintlich willkürlich ausgewähltem Verzeichnis eines Apple-Servers platzierte Job-Angebot. Damit ist klar: Die Anzeige wurde gezielt versteckt. Die Stelle klingt schwergewichtig: Man suche einen talentierten Programmierer, der eine kritische Infrastruktur-Komponente für Apples System entwickeln soll, heißt es dort. Der Experte soll mit Zehntausenden Servern hantieren und Millionen Festplatten mit Exabyte von Daten unter seiner Kontrolle haben. Ein Exabyte entspricht einer Milliarde Gigabyte.

Welcher Dienst steckt dahinter?

Der Beschreibung nach dürfte es sich um eine Erweiterung oder Umstellung von Apples Web-Diensten wie iCloud, dem iTunes-Store oder dem Streaming-Dienst Apple Music handeln. Gerüchteweise möchte Apple in Zukunft auch einen Videodienst à la Netflix anbieten. Worum es sich genau handelt, ist in Apple-typischer Geheimhaltung natürlich nicht Teil der Anzeige. Klar ist: Es handelt sich um ein wichtiges Großprojekt.

Das iPad Pro eignet sich vor allem für Kreative

Besonders dringend scheint Apple den neuen Software-Experten trotzdem nicht zu brauchen. Die versteckte Anzeige sorgt zwar vermutlich dafür, dass sich tatsächlich nur Personen melden, die sich im Detail mit Servern befassen. Viele andere qualifizierte Experten dürften das Angebot deswegen aber schlicht verpasst haben. Wie lange Apple auf diese Weise suchte, ist nicht bekannt.

Apple zieht zurück

Entdeckt wurde die Anzeige von Zack Whittaker, der als Journalist beim Tech-Portal "ZDNet" über IT-Sicherheit schreibt. Er veröffentlichte sie bei Twitter. Apple scheint die zusätzliche Publicity allerdings nicht zu passen: Die Anzeige ist mittlerweile vom Server verschwunden. Ob der Job besetzt wurde, weiß allerdings nur Apple selbst.

iOS: iPhone: Diese Tricks sollte jeder Apple-Nutzer kennen
iOS 12 iPhone X Nicht stören

Ruhe im Kino

"Nicht stören" wird in iOS 12 noch praktischer. Hält man das Halbmond-Symbol im Kontrollzentrum gedrückt, erscheint eine Auswahl, wie lange der Modus eingeschaltet bleiben soll - und die neue Möglichkeit, ihn bis zum Verlassen des aktuellen Ortes aktiv zu lassen. So herrscht im Kinosaal oder dem Restaurant Ruhe.

stern.de
Themen in diesem Artikel