HOME

Viele Fans enttäuscht: Chinesische Bloggerin lockt mit ihrem jugendlichen Aussehen – dann setzt der Filter aus

Eine chinesische Bloggerin zieht vor allem männliches Publikum an, und das wohl in erster Linie mit ihrem Aussehen. Doch bei diesem ist sie nicht ganz ehrlich, wie sich zeigt, als die Technik ausfällt.

Eine chinesische Bloggerin hat zahlreiche ihrer Fans verprellt, als während einer Liveshow herauskam, dass sie nicht die junge, schlanke Frau ist, die sie vorgab zu sein. Das berichtet die britische BBC unter Berufung auf chinesische Medien. Demnach entlarvte eine technische Panne während eines gemeinsamen Livestreams mit einer anderen Video-Künstlerin das wahre Gesicht der Bloggerin, die sich "Eure Hoheit Qiao Biluo" nennt. Mitten in der Übertragung sei der Filter ausgefallen, der ansonsten dafür sorgte, dass "Qiao Biluo" wie eine sehr schlanke Frau Anfang 20 aussah. Plötzlich erschien demnach ihr tatsächliches Ich, eine deutlich ältere Frau mit ganz anderen Gesichtszügen in dem Splitscreen. Laut BBC haben daraufhin zahlreiche Zuschauer den Videochatraum verlassen.

Bevor es zu der Panne gekommen sei, hätte "Qiao Biluo" ihre Follower mehrfach animiert, ihr zahlreiche Geschenke zu machen, schließlich sei sie so eine gut aussehende Gastgeberin. Auf der chinesischen Plattform douyu.com können Zuschauer direkt Geld an den Betreiber des Kanals senden. Laut BBC spendeten ihr manche umgerechnet mehr als 5000 Euro. 

Bloggerin merkte zunächst nichts

Der Bloggerin, deren Stimme ebenfalls per Filter verfremdet gewesen sein soll, sei ihr Missgeschick erst nach Minuten aufgefallen, als die Zuschauer in Scharen davonliefen. Auf Youtube kursiert eine Aufnahme, während der der Filter bereits ausgefallen zu sein scheint. Dort ist "Qiao Biluo" mit ihrem natürlichen Aussehen zu sehen, wie sie im Splitscreen mit einer Bloggerkollegin in die Kamera spricht. Offenbar ist ihr die Panne zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst. Die Bildkombo in den ersten Sekunden des Videos soll rechts das alternative Internet-Ich der chinesischen Frau zeigen, solange der Filter eingeschaltet war. 

Laut der BBC sollen sich im Anschluss an den Fehler im Livestream zahlreiche Follower von "Qiao Biluo" abgewandt haben, mehrere hätten sogar ihre Geldüberweisungen zurückgezogen. In den sozialen Netzwerken Chinas werde das Thema heiß diskutiert. Viele würden den Followern vorwerfen, sie seien mit ihrer oberflächlichen Art selbst schuld und hätten es verdient, reingelegt zu werden. Die Bloggerin hat dem Bericht zufolge ihre Plattformen nach dem Vorfall gelöscht.

Quellen: BBC / Youtube

fin
Themen in diesem Artikel