HOME

Gesetz gegen Störerhaftung: Regierung will freies Wlan in Hotels und Cafés erleichtern

Gute Nachrichten für Nutzer und Betreiber von öffentlichen Wlan-Netzen: Die Bundesregierung will Wirte und Hoteliers, die ihren Kunden einen Internetzugang anbieten, vor Abmahnungen schützen.

Bald noch leichter zu betreiben: Die Bundesregierung will Betreiber von öffentlichen Wlan-Netzen von der sogenannten Störerhaftung entlasten.

Bald noch leichter zu betreiben: Die Bundesregierung will Betreiber von öffentlichen Wlan-Netzen von der sogenannten Störerhaftung entlasten.

Anbieter von öffentlichem Wlan sollen laut einem Gesetzentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums nur noch "zumutbare Pflichten" erfüllen müssen, um eine illegale Nutzung wie etwa den Download von Musik-Raubkopien zu verhindern. Das berichtet die "Rheinische Post" und beruft sich dabei auf Koalitionskreise. Hintergrund ist demnach, dass viele Wirte bislang auf ein Wlan-Angebot verzichten, weil sie bei Fehlverhalten von Kunden mit Abmahnungen rechnen müssen.

Gegen diese sogenannte Störerhaftung will das Bundeskabinett dem Bericht zufolge noch in diesem Monat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Telemediengesetzes verabschieden. Die Beratung im Bundestag könne im November folgen, Anfang 2015 dann das Gesetz in Kraft treten.

Der Internetexperte der SPD-Fraktion, Lars Klingbeil, sagte der "Rheinischen Post", der Vorstoß sei "absolut richtig". "Wir brauchen Rechtssicherheit für die Betreiber von Wlan-Netzen und dürfen Nutzer nicht länger durch hohe Hürden verschrecken." Auch der Internetexperte der Unionsfraktion, Thomas Jarzombek, sagte der Zeitung, die "Bremse beim Wlan" müsse gelöst werden. Eine Reform der Haftungsfrage sei "mehr als überfällig".

tim/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.