VG-Wort Pixel

Instagram-Posting "Ich bin endlich frei": Greta Thunberg persifliert krude Theorien über sich

Sehen Sie im Video: Greta Thunberg ist 18 Jahre alt geworden.




Als diese schwedische Jugendliche binnen kürzester Zeit zu einer Weltberühmtheit wurde, war sie gerade mal 15 Jahre alt. Am dritten Januar 2021 wird Greta Thunberg nun volljährig - für die meisten Jugendlichen ein ganz besonderer Tag, doch an besonderen Ereignissen hat es im Leben der jungen Klimaaktivisten in den vergangenen drei Tagen wohl nicht gemangelt. Im August 2018 begann Greta jene freitäglichen Schulstreiks, aus denen heraus die Fridays-for-Future Bewegung wurde, die inzwischen in 135 Ländern vertreten ist. Um die Forderungen der Bewegung zu vertreten, sprach Greta bereits vor den Vereinten Nationen, dem britischen Unterhaus, und dem Weltwirtschaftsforum, um nur einige wenige Foren zu nennen. Neben vielen anderen hochrangigen Persönlichkeiten traf Greta den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, Papst Franziskus und die Präsidentin der UN-Generalversammlung Maria Fernanda Espinosa, um immer wieder unbeirrt ihre Botschaft an die Welt vorzutragen. "Sie haben meine Träume gestohlen und meine Kindheit, mit ihren leeren Worten. Und ich gehöre noch zu denen, die Glück hatten, aber es gibt Menschen, die leiden. Die Menschen leiden, weil komplette Ökosysteme kollabieren. Wir befinden uns am Anfang eines massiven Aussterbens, und sie reden nur über Geld und vom Märchen des unbegrenzten wirtschaftlichen Wachstums. Wie können Sie es wagen?" Was auch immer sich Greta als Geburtstagsgeschenk gewünscht hat - es dürfte sich leichter erfüllt haben, als die Forderungen, die sie an die Entscheidungsträger dieser Welt formuliert hat: die Erwärmung des globalen Klimas auf 1,5 Grad zu begrenzen.
Mehr
Am Sonntag ist Greta Thunberg 18 Jahre alt geworden. Mit einem Instagram-Posting bedankte sich die Klima-Aktivistin nun für die zahlreichen Glückwünsche – und teilte dabei auch gegen Verschwörungstheoretiker und Kritiker aus.

Die wahrscheinlich berühmteste Aktivistin der Welt ist volljährig. Greta Thunberg feierte am Sonntag ihren 18. Geburtstag. Im Netz gratulierten der schwedischen Klima-Aktivistin Tausende. Dafür bedankte sie sich nun bei Instagram. "Danke für all die Glückwünsche zu meinem 18. Geburtstag!", kommentiert sie ein Foto von sich, auf dem sie lächelt und ihren linken Daumen nach oben zeigt.

Viel auffälliger ist allerdings ihr schwarzer Pullover, den sie auf dem Bild trägt. Darauf steht in weißen und roten Großbuchstaben "Flat Mars Society". Was so viel wie "Flach-Marsler-Gemeinschaft" auf Deutsch heißt. Es ist eine Anspielung auf Verschwörungstheoretiker, die noch immer glauben, die Erde sei eine Scheibe.

Greta Thunberg teilt gegen Kritiker aus

In ihrem Text unter dem Bild geht sie darauf genauer ein. "Heute werdet ihr mich in einem lokalen Pub finden", schreibt sie, "wo ich all meine dunklen Geheimnisse über den Klima- und Schulstreik sowie die Hintermänner, die mich nicht mehr länger steuern können, enthülle. Ich bin endlich frei!" Mittlerweile haben mehr als eine Million Menschen ihr Posting mit einem "Gefällt mir" versehen.

Ihr Text darf als Persiflage auf krude Theorien über sie verstanden werden. Thunberg nimmt damit die Verschwörungstheoretiker auf die Schippe, die immer wieder behaupten, sie werde durch Hinterleute instrumentalisiert und entscheide nicht frei, was sie tue.

Indes gratulierten auch die deutschen Klima-Aktivisten der Bewegung Fridays for Future (FFF) ihrer weltberühmten Frontfrau zum Geburtstag – und würdigten dabei auch ihre Verdienste. "Seit dem Beginn der Schulstreiks zeigt Gretas Beispiel deutlich, wie wichtig jeder Einzelne im Kampf für die politischen Veränderungen ist", sagte FFF-Sprecher Nick Heubeck der Nachrichtenagentur AFP.

Am 20. August 2018 hatte sich Greta Thunberg zum ersten Mal allein vor das schwedische Parlament gestellt, um daraufhin jeden Freitagvormittag während der Schulzeit für mehr Klimaschutz zu streiken. Seitdem ist sie mit dem ikonischen Schild "Schulstreik fürs Klima" weltberühmt geworden.

rpw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker