HOME
BA-Logo

«Arbeitsmarkt weiter stabil»

Volkswirte: Arbeitslosigkeit im Februar leicht gesunken

Die Temperaturen lassen schon vielerorts in Deutschland an Frühling denken. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt herrschte dagegen im Februar noch Winterschlaf. Experten prognostizieren wenig Bewegung bei den Arbeitslosenzahlen.

Fridays for Future

Schule schwänzen fürs Klima: Eltern und Lehrer bestärken die Schülerproteste

Heuschnupfen: Eine Frau benutzt ein Taschentuch

Lästige Pollen

Heuschnupfen oder Erkältung? So erkennen Sie den Unterschied

Svenja Schulze

Schulze will Bundesministerien für Klimaschutzziele in Verantwortung nehmen

William Happer, der eine Klima-Kommission von US-Präsident Donald Trump leiten soll

William Happer

Er verglich CO2 mit den Juden: Klimawandel-Leugner soll Trumps Klima-Kommission leiten

Von Marc Drewello
Klimawandel - Mosaikschwanzratte

Klimawandel

Diese Tierart ist bereits ausgestorben - wegen des veränderten Klimas

Lastwagen

Neue EU CO2-Ziele

Strengere Klimaschutzvorgaben für Lastwagen und Busse

Tausende Serben demonstrieren erneut gegen Präsident Vucic

Protest

Großbritannien

Tausende Schüler demonstrieren gegen Klimawandel

Giuseppe Conte

Europa-Rede in rauem Klima

Italiens Regierungschef Conte im EU-Parlament

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak 

Paul Ziemiak

Shitstorm mit Ansage: CDU-Generalsekretär zieht über Klimaaktivistin Greta Thunberg her

Greta Thunberg Klima Streik

Kohleausstieg 2038

"Absurde Pläne": Greta Thunberg kritisiert Deutschland - und findet deutliche Worte

NEON Logo
Weltwetterorganisation: Klimawandel - 2014 bis 2018 waren die wärmsten vier Jahre

Weltwetterorganisation

"Klares Anzeichen für anhaltenden Klimawandel": Auch 2018 zeigt Temperaturtrend nach oben

Deutschland droht Klimaziele für 2020 deutlich zu verpassen

Donald Trump bleibt stur

US-Politik

"Es ist wie mit einem Kleinkind": Frustrierte Geheimdienstler klagen über Trump

Von Malte Mansholt
Braunkohlekraftwerk Jänschwalde

Geplantes Enddatum von 2038

Brinkhaus hält Verzögerung des Kohleausstiegs für möglich

Brinkhaus hält Verzögerung des Kohleausstiegs für möglich

Daily Show-Comedia Ronny Chieng: Trump doesnt't understand den Klimawandel

"Dailly Show" im US-Fernsehen

Trump und der Klimawandel - US-Comedian rastet aus: "Kinder kapieren's. Hunde kapieren's. Nur Präsident Frosty the Slowman nicht!"

"British Riviera": Mann sichtet Delfin-Schule im Ärmelkanal

"British Riviera"

Delfin-Schule im Ärmelkanal - warum die Tiere England lieben

Vergangene Woche Freitag in Berlin: Teilnehmer der Demo "Fridays for Future", darunter die vier stern-Gesprächspartner Ronja Heimann, Linus Steinmetz, Ragna Diederichs und Florian Fischer (vorn Mitte, von links nach rechts)
Interview

Freitags-Demonstrationen

Ragna, Linus, Ronja und Florian: Sie schwänzen den Unterricht, um die Welt zu retten

US-Geheimdienstchefs

Nordkorea, Iran, Klima

Wie Trump die Welt sieht. Und wie seine Geheimdienste die Welt sehen

Micky Beisenherz über Tempolimit

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Tempo 1000 - danke für die Freiheit!

Nach Tragödie um Julen - Wieder tödlicher Unfall in Brunnenschacht
+++ Ticker +++

News des Tages

Nach Tragödie um Julen: Mann stürzt in Brunnenschacht und stirbt

Svenja Schulze

Eine Frage des Profils

Schulze, die SPD und das Tempolimit

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?