HOME

Shitstorm: "Coolster Affe im Dschungel" - H&M empört mit rassistischer Werbung

Da hat H&M ziemlich daneben gegriffen: Das Unternehmen zieht einem farbigen Jungen einen Hoodie mit "Affen"-Spruch an und muss sich nun Rassismus-Vorwürfe gefallen lassen.

"Coolest monkey in the jungle", coolster Affe im Dschungel, steht auf dem grünen Sweatshirt von H&M. Der Modekonzern kam auf die Idee, den Sweater einem farbigen Jungen anzuziehen. Das kam nicht gut an - im Netz tobt nun eine Protest-Aktion. Neben dem Jungen positionierte H&M darüberhinaus noch einen weißen Jungen, der einen orangen Kapuzenpullover mit der Aufschrift "Survival Expert", Überlebens-Experte, trägt. H&M hat sich inzwischen entschuldigt und den Pullover von seiner Website entfernt - doch der Shitstorm hält an.

"Wer hatte bei H&M die Idee, diesem süßen schwarzen Jungen einen Pullover anzuziehen, auf dem 'coolest monkey in the jungle' steht?" fragte Stephanie Yeboah auf Twitter - Tausende teilten die Nachricht inzwischen.

Andere Nutzer wie Alexandra Foucard rufen zum Boykott der Modekette auf. "Boykottiert H&M. (...) In was für einem Universum lebt ihr eigentlich, dass es für euch okay ist, eure rassistischen Ansichten in dieser Art und Weise herauszuposaunen? Nehmt dieses Bild von der Seite. Das Kind ist wunderschön und ihr solltet es auch so behandeln."

Nutzer rufen dazu auf, H&M zu boykottieren

"Warum ist das weiße Kind ein 'jungle survivor' (ein Dschungel-Überlebender) und das schwarze Kind der 'coolest monkey in the jungle'? Warum glaubt ihr, dass das ok ist?", empört sich Selene Arianela.

Karamo Brown nennt das Foto "ekelhaft und unverantwortlich" und erinnert in seinem Kommentar an den historischen Kontext des Begriffs "Affe" in Verbindung mit Afrikanern. "Wusstet ihr, dass in der Geschichte des Rassismus der Begriff 'Affe' dazu benutzt wurde, Menschen aus Afrika zu erniedrigen... und ihr stellt das auf eure Website?"

Das Unternehmen hat den Pullover inzwischen von der britischen und US-amerikanischen Website genommen. "Das Bild wurde von all unseren H&M-Kanälen genommen und wir entschuldigen uns bei allen, die sich dadurch beleidigt fühlten", sagte eine Unternehmenssprecherin dem Londoner "Evening Standard".

Ein schlanke Model steckt in einer viel zu großen Strumpfhose. Es kann sich den Bund bis über die Nase ziehen
tyr
Themen in diesem Artikel