HOME

Internet-Kriminalität: Diebstahl im Online-Rollenspiel aufgeklärt

Ende Januar hatte ein Fall von Diebstahl in dem Online-Rollenspiel "Metin2" für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist der Fall aufgeklärt worden. Laut Angaben der Bochumer Polizei ist die Ursache für das Abhandenkommen der virtuellen Güter eine Unachtsamkeit des geschädigten Spielers selbst.

Der am 28. Januar 2009 von der Polizei Bochum gemeldete Fall von Diebstahl im Online-Rollenspiel "Metin2" konnte aufgeklärt werden. Die Ermittlungen ergaben laut Angaben der Ermittlungsbehörde: Die Ursache für das Abhandenkommen der Gegenstände sei die Unachtsamkeit des betroffenen Spielers selbst gewesen. Dass die Server der Betreiberfirma Gameforge von außen manipuliert wurden, könne ausgeschlossen werden.

Ein 45-jähriger Bochumer Online-Spieler hatte Ende Januar festgestellt, dass in der virtuellen Welt des Spiels "Metin2" erworbenen Ausrüstungsgegenstände im Wert von 1000 Euro verschwunden waren. In Zusammenarbeit mit dem Betreiber Gameforge ermittelte die Bochumer Polizei mehrere Personen aus dem Online-Umfeld des Spielers ermitteln, die als mögliche Täter in Frage kamen. Ein 19-jähriger Spieler aus Bonn bekannte sich laut Polizei nun dazu, sich mit den persönlichen Spielerdaten des Geschädigten bei "Metin2" angemeldet zu haben. Die entsprechenden Gegenstände habe er dann auf seinen eigenen Account transferiert. Der 45-jährige Bochumer sei, behauptet der 19-Jährige zumindest, jedoch über diese Handlung in Kenntnis gesetzt gewesen sein. Mehr Details wollte die Polizei auf Nachfrage nicht preisgeben.

Der Gründer von Gameforge, Klass Kersting, nahm den Vorfall zum Anlass, darauf hinzuweisen, wie wichtig der Schutz der persönlichen Daten sei: "Wir können unsere Spieler nur immer wieder davor warnen, ihre Zugangsdaten an Dritte weiterzugeben oder diese im Internet bereitzustellen."

nl
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.