HOME

Internetpolitik: Im Netz sind alle Daten gleich - noch

Ob Amazon, stern.de oder "Hotte's Kaninchenzüchterseite" - noch werden die Daten aller Internetangebote gleichberechtigt übertragen. In den USA wird darum gestritten, ob man dieses Prinzip aufgeben solle.

Bislang galt im Internet der Grundsatz, dass alle Daten gleich behandelt werden. Börsenmeldungen von Konzernen werden genau so schnell weitergeleitet wie die Spam-Werbung für Viagra.

In den USA steht dieses Prinzip nun zur Debatte. Im Kongress wird derzeit ein Telekommunikationsgesetz beraten, bei dem es um die Frage geht, ob Leitungs- und Zugangsanbieter die Daten von Kunden, die entsprechend dafür bezahlen, bevorzugt behandeln und schneller durchleiten dürfen. Im Senat scheiterte ein Versuch, dies gesetzlich zu verbieten.

Breites Bündnis von links bis rechts

Gegen die bevorzugte Behandlung zahlungskräftiger Kunden hat sich in den USA ein breites Bündnis gebildet, das inzwischen mehr als 750 Gruppen aus dem gesamten politischen Spektrum umfasst: von christlichen Organisation über die rechtsgerichtete Waffen-Lobby bis zu linken Gruppen wie MoveOn.org oder der Bürgerrechtsunion. Ihrer Auffassung nach hat sich das Internet nur deshalb zu der Plattform für wirtschaftliche Neuerungen, demokratische Partizipation und freie Meinungsäußerung entwickelt, weil dort die Daten grundsätzlich gleich behandelt werden.

Im Blick haben die Leitungsanbieter mit ihrer Initiative aber wohl weniger die Web-Sites von Umweltschutz- oder Bürgerrechtsgruppen als vielmehr Konzerne wie Google oder Amazon, die Milliarden-Gewinne mit dem Internet machen, und auch Internet-Telefon-Anbieter, die oft kostenlose Gespräche anbieten können und damit Anbietern wie AT&T das Wasser abgraben, ohne etwas dafür zu bezahlen.

Auslöser Video

Ausgelöst wurde die jüngste Debatte aber durch die stark gestiegene Nutzung von Videos über Breitbandverbindungen. Um hier auch weiterhin eine störungsfreie Übertragung zu garantieren, sei es notwendig, diese Daten mit höherer Priorität durchzuleiten. Ähnlich wollen sie auch bei den Anbietern von Internet-Telefonaten oder Videokonferenzen verfahren, die auf eine Übertragung der Daten in Echtzeit angewiesen sind.

Die Kritiker dieser Vorzugsbehandlung befürchten aber, dass damit letztlich die Meinungsfreiheit in Gefahr ist, da diejenigen, die nicht das entsprechende Geld haben, ausgeschlossen werden könnten. Beide Seiten stehen sich ziemlich unversöhnlich gegenüber, so dass der Ausgang der Debatte im Kongress noch offen ist. Eigentliches Ziel des Gesetzes war es, Telefon- und anderen Firmen einen Einstieg in den Videomarkt zu erlauben, der bislang von den Kabel- und Satellitenfirmen beherrscht wird.

Anick Jesdanun/AP / AP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.