HOME

Kolumne - Neulich im Netz: Bill Gates und die notgeilen Hausfrauen

Microsoft-Gründer, Visionär, Multi-Milliardär und jetzt Weltenretter: Bill Gates verspricht, in 18 Monaten die Welt von Spam-Mails zu befreien. Doch der ewig-junge Charismatiker vernichtet damit Tausende, vielleicht sogar Dutzende Arbeitsplätze.

Microsoft-Gründer, Visionär, Multi-Milliardär und jetzt Weltenretter: Bill Gates hat viele Aufgaben und Titel. Obwohl die Heilsbringerschaft eigentlich Steve Jobs vorbehalten schien, lehnt sich Bill jetzt weit aus dem Fenster und verspricht, in 18 Monaten die Welt von Spam-Mails zu befreien. Doch der ewig-junge Charismatiker vernichtet damit Tausende, vielleicht sogar Dutzende Arbeitsplätze.

Wer denkt an die Frauen?

Wahrscheinlich hat mal wieder keiner an die Konsequenzen gedacht. Was soll den aus all den notgeilen Hausfrauen werden, die sich dann nicht mehr kleinen schmuddeligen Spammailern und ihren Linsen hingeben? Noch warten ganze Heerscharen vollbrüstiger Vollblutweibern nur darauf, bis ihr schmierbäuchiger Göttergatte das traute Heim verlässt, um die Welt mit ihren hemmungslosen Phantasien zu befeuchten. Ohne Spam keine Hausfrauenpost, die drallen Damen werden elendig verdörren. Das tut vielleicht der Geburtenrate gut, weil sie abends weniger Kopfweh haben - aber die Volkswirtschaft wird irreparablen Schaden nehmen.

Wer denkt an die Männer?

Und woher sollen wir gestandenen Mannsbilder in ein paar Jahren unser Viagra beziehen? Herr Gates kann doch nicht im Ernst wollen, dass das Geschäft an echte Offline-Apotheken oder gar die vietnamesische Zigarettenmafia geht. Was ist, wenn sich herausstellen sollte, dass der übermäßige Einsatz von Windows XP im Büro, im Auto und Zuhause auf Dauer die Potenz angreift? Das wiederum wird der Geburtenrate nicht gut tun - und auch das wird die Volkswirtschaft nachhaltig schädigen.

Wer denkt an die Techniker?

Von den ganzen Technikern wollen wir gar nicht anfangen. Wenn heute jede zweite Mail, die um den Globus rauscht, zu mehr oder minder eindeutigen Geschäften einlädt, kommt da ein erkleckliches Datenvolumen zusammen. Davon leben Internet-Provider, Netzwerk-Administratoren, Strippenzieher und Programmierer. Die können alle nach Hause gehen. Und die ganzen Hersteller von Anti-Spam-Software, die - wie böse Zungen nicht müde werden zu behaupten - Tür an Tür mit Spam-Mailern sitzen und in der täglichen IT-Aufrüstungsspirale wahre Wunder vollbringen? Alle arbeitslos, alle kaputt, alle pleite. Der letzte löscht das Licht.

Ich denke...

Im Angesicht dieser dramatischen Konsequenzen freue ich mich über jede Spam-Mail, die es listig in mein Postfach schafft (und es sind nicht wenige), lösche sie mit Inbrunst, weil ich damit etwas für den Aufschwung tue. Hoffentlich sind sie schlauer als Bill, die bösen Buben, die ja die eigentlichen Weltenbewahrer sind. Makroökonomie hat nichts mit Moral gemein.

Guido Augustin
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.