HOME

Konkurrenz zu Google Maps: Apple entwickelt eigenen Online-Kartendienst

Apple will sich aus der Abhängigkeit von Google lösen und entwickelt für das iPhone einen eigenen Kartendienst nach dem Vorbild von Google Maps. Zu diesem Zweck hat Apple bereits vor einigen Monaten eine Spezialfirma übernommen.

Apple entwickelt für sein iPhone einen eigenen Online-Kartendienst. Wie amerikanische Medien berichteten, übernahm Apple bereits im Juli den Google-Maps- Konkurrenten Placebase. Dessen Gründer und Chef Jaron Waldman gehöre mittlerweile Apples "Geo Team" an.

In Branchenkreisen wird spekuliert, Apple wolle sich mit diesem Schritt aus der Abhängigkeit von seinem Konkurrenten Google befreien. Unklar ist allerdings, ob der iPhone-Hersteller Google Maps vollständig durch Placebase ersetzen will. Ein Apple-Sprecher wollte sich auf dpa-Anfrage nicht zu den Berichten äußern.

Google liefert Dienste für das iPhone und ist zugleich ein Apple- Konkurrent, da der Internet-Konzern hinter dem Handy-Betriebssystem Android steht. Das Klima zwischen beiden Unternehmen ist belastet, seitdem Apple im Juli ein Telefon-Programm von Google für sein iPhone nicht angenommen hatte. Der Streit war eine Zäsur im Verhältnis der beiden Unternehmen. Kurz danach zog sich Google-Chef Eric Schmidt aus dem Apple-Verwaltungsrat zurück, was von Beobachtern als Eingeständnis der zunehmenden Rivalität gesehen wurde.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel