HOME

Musikdownloads: Was Apple kann, will Microsoft auch können

Microsoft will im kommenden Jahr einem Medienbericht zufolge ein eigenes Musikangebot im Internet starten und damit dem erfolgreichen iTunes-Service des Computerherstellers Apple Konkurrenz machen.

Microsoft will im kommenden Jahr einem Bericht zufolge ein eigenes Musikangebot im Internet starten und damit dem erfolgreichen iTunes-Service des Computerherstellers Apple Konkurrenz machen. Der weltgrößte Softwarehersteller führe entsprechende Gespräche mit Musikunternehmen, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise in seiner Online-Ausgabe. Das Musikangebot soll 2004 Bestandteil von Microsofts MSN-Website werden. Weitere Einzelheiten würden nicht genannt.

Apple legt vor

Apple hatte im Frühjahr iTunes zunächst in den USA gestartet und hat seitdem nach eigenen Angaben mehr als 17 Millionen Titel verkauft. Seit wenigen Wochen ist iTunes auch für Windows-Nutzer verfügbar. Um das Angebot auch in Deutschland zu starten, muss das Unternehmen nach eigenen Angaben noch mit den verschiedenen Rechteanbietern verhandeln.

Mit seinen neuen Plänen würde Microsoft ein Geschäftsfeld mit starker Konkurrenz betreten. Nach langer Zurückhaltung der Musikbranche gegen die Verkaufsplattform Internet gibt es inzwischen eine Reihe Anbieter. So offerieren neben den Betreibern von Musicmatch.com oder BuyMusic.com auch Portale wie Yahoo! oder die Softwarefirma Roxio unter der Marke Napster kostenpflichtig Musik über das Netz.

DPA
Themen in diesem Artikel