HOME

Selfies im Ländervergleich: Lächeln in Bangkok, schmollen in Berlin

Selfie ist Selfie? Stimmt nicht! Eine Studie belegt internationale Unterschiede. Asiaten machen die freundlichsten Selbstportraits - während sich die Deutschen lieber von ihrer ernsten Seite zeigen.

Selbstportraits (Selfies) mit dem Handy sind voll im Trend, egal wo - auch auf der Party der 64. Filmfestspiele in Berlin wurde eifrig geknipst

Selbstportraits (Selfies) mit dem Handy sind voll im Trend, egal wo - auch auf der Party der 64. Filmfestspiele in Berlin wurde eifrig geknipst

Den Blick in die Handy-Kamera gerichtet, das beste Fotogesicht aufgesetzt und auf den Auslöser gedrückt: fertig ist das Selbstporträt oder (neudeutsch) Selfie. Auf den ersten Blick scheint jedes dieser Selbstporträts wie das andere zu sein. Stimmt aber gar nicht.

Eine Gruppe von Medienwissenschaftlern aus aller Welt hat 120.000 Instagram-Selfies aus fünf verschiedenen Städten (Berlin, Bangkok, Moskau, New York und Sao Paulo) analysiert und auf Selfiecity ins Netz gestellt. Unter anderem haben sie festgestellt, wo am meisten gelächelt wird: nämlich in Bangkok. Moskauer gucken hingegen weniger gern freundlich (zumindest auf Fotos), sie belegen den letzten Platz. Und auch in Deutschland präsentiert man sich offenbar lieber ernst: Die Berliner landeten im Lächel-Ranking nur auf Platz vier.

Und noch mehr fanden die Wissenschaftler heraus. So werden weit weniger Selfies gemacht, als man meint: Nur durchschnittlich vier Prozent der untersuchten Fotos waren Selbstporträts. Andere Erkenntnisse der Studie sind dagegen weniger überraschend: Demnach setzen sich mehr Frauen als Männer per Eigenschnappschuss in Szene. Außerdem ist das Selfie eher ein Phänomen der jüngeren Generation.

as
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.