HOME

Serverprobleme bei Denic: Massive Störungen im deutschen Internet

Im deutschen Internet ist es massiv zu Störungen gekommen. Viele Angebote mit der Domain ".de" waren heute vorübergehend nicht erreichbar. Grund für die Störungen waren Serverabstürze beim deutschen Internetverwalter Denic.

Vermutlich wegen eines technischen Problems bei der zentralen Registrierungsstelle Denic waren eine große Zahl an Internetadressen nicht erreichbar. Es handelte sich dabei um Websites mit der Adress-Endung ".de", die vom Deutschen Network Information Center (Denic) verwaltet werden.

Die genaue Ursache des Ausfalls ist bisher unklar. Eine Sprecherin von Denic teilte mit, dass das Problem gegen 13.30 Uhr auftrat und erst rund anderthalb Stunden später behoben werden konnte. Denic suche derzeit nach der Ursache des Fehlers.

Wird eine URL wie www.stern.de in die Zeile eines Browsers eingegeben, wird diese Anfrage zunächst an einen der so genannten DNS-Root-Server übergeben, das Rückgrat des Adresssystems des Internet bilden. Der Root-Server überprüft im ersten Schritt, wo die jeweilige Domain-Endung verwaltet wird und übergibt die Anfrage weiter. Das Kürzel .de wird von der deutschen Registrierungsstelle Denic verwaltet. Dort scheint es heute zu Problemen gekommen sein. Die URLs konnten nicht in IP-Adressen umgewandelt werden, die für den Datenverkehr im Netz unverzichtbar sind.

Wie heise.de berichtet, hingen die Probleme mit den DNS-Servern möglicherweise mit dem Umzug der Registrierungsdienste des Denic von Amsterdam nach Frankfurt zusammen. Die Umschaltung begann um 10 Uhr und sollte laut Denic 3 bis 6 Stunden dauern. Der Ausfall der .de-Adressen war allerdings nicht eingeplant.

san
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.