HOME

Streit mit der Gema: YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

Es hat sich ausgerockt auf YouTube: Weil sich die Videoplattform mit der Gema nicht auf Verwertungspreise einigen kann, hat Youtube zumindest vorläufig sämtliche Musikvideos von seiner deutschen Website entfernt.

Im Streit mit der Verwertungsgesellschaft Gema sperrt die Google-Tochter YouTube alle Musikvideos auf seiner deutschen Website www.youtube.de. Das teilte YouTube-Manager Patrick Walker am Dienstagabend in einem Blog-Eintrag mit. Bei der Kontroverse geht es darum, wie viel Geld der Verwertungsgesellschaft für das Verbreiten von Musikvideos im Internet zusteht.

YouTube ist die mit Abstand größte Videoplattform im Internet. Hier können die Benutzer kostenlos Video-Clips ansehen und hochladen. Das Unternehmen wurde im Februar 2005 gegründet und im Oktober 2006 vom Internet-Riesen Google für 1,65 Milliarden US-Dollar übernommen. Neben Musikvideos befinden sich auf YouTube vor allem Ausschnitte aus Filmen und TV-Sendungen sowie von YouTube-Anwendern selbst gedrehte Filme.

Für die Übertragung von Musikvideos hat Google mit drei von vier großen Musikstudios sowie mehreren kleineren Labels Verträge über eine Aufteilung der Werbeeinnahmen geschlossen, die im Umfeld der Musikvideos erzielt werden. Nach deutschem Recht müssen an diesen Vereinbarungen allerdings auch Verwertungsgesellschaften wie die Gema beteiligt werden. Das deutschsprachige Videoangebot von YouTube war im November 2007 online gegangenen, nachdem ein komplizierter Streit um Urheberrechtsfragen mit der Gema vorläufig gelöst worden war. Dieser Vertrag lief allerdings Ende März aus.

Gema-Sprecherin Bettina Müller sagte, ihre Organisation habe YouTube in einem ersten, unverhandelten Angebot einen Preis von einem Euro-Cent pro Abruf vorgeschlagen. Außerdem verlange die Gema eine größere Transparenz über die Nutzung des Repertoires der Künstler, die von der Gema vertreten würden. Harald Heker, der Vorstandsvorsitzender der Gema, sagte: "Es zeichnet sich eine grundlegende Auseinandersetzung zwischen der Gema und Google und seiner Tochtergesellschaft YouTube ab."

Google-Sprecher Kay Oberbeck nannte die Forderungen der Gema "völlig inakzeptabel", da YouTube damit bei jedem Abspielen eines Videos Verluste machen würde. Die Gema habe zunächst auf einen Listenpreis von zwölf Cent verwiesen. Aber auch der nun genannte Tarif von einem Cent sei nicht hinnehmbar und fünfmal teurer als in Großbritannien. Außerdem habe sich die Gema geweigert, eine Liste der von ihr vertretenen Künstler zur Verfügung zu stellen. Wegen des Auslaufens der Vereinbarung und der damit verbundenen Unsicherheiten müsse man nun Musikvideos von Musik-Partnern bis auf weiteres auf YouTube in Deutschland sperren. Google und die Gema betonten jedoch auch, dass sie an einer gütlichen Regelung interessiert seien.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.