HOME

Whatsapp-Update: Messenger-Dienst ändert Datenschutzeinstellungen

Das Update des Messenger-Dienstes Whatsapp hat viele Nutzer aufgebracht: Offenbar wurden Datenschutzeinstellungen heimlich zurückgesetzt. Der "Zuletzt online"-Status war wieder von allen einsehbar.

Viele Whatsapp-Nutzer dürften am Dienstagmorgen nach einem ersten Blick auf ihr Smartphone reichlich verwirrt gewesen sein: Der "Zuletzt online"-Status der Chatpartner wurde wieder angezeigt - und offenbar auch der eigene. Wer die nicht gerade beliebte Funktion der Messenger-App zuvor ausgestellt hatte, fragte sich, was es mit der plötzlichen Änderung auf sich hatte.

Der Grund: Whatsapp hat ein Update eingeführt. Und anscheinend auch klammheimlich die Datenschutzeinstellungen verändert. Der "Zuletzt online"-Status, den Nutzer bislang verborgen hatten, war auf einmal wieder für alle sichtbar.

Die Status-Anzeige gibt an, wann ein Kontakt zuletzt mit dem Programm verbunden war. Nutzer können auf diesem Wege auch mit recht hoher Wahrscheinlichkeit erfahren, ob das Gegenüber die an sie verschickte Nachricht gelesen hat. Diese Funktion war häufig kritisiert worden - Nutzer fühlten sich zunehmend "gläsern". Seit Längerem ist es auf Android- und iOS-Geräten möglich, die Anzeige auszuschalten.

So stellen Sie den Datenschutz wieder her

Wer betroffen ist, kann die Datenschutzeinstellungen wie folgt wieder herstellen: Öffnen Sie im Whatsapp-Programm den Reiter "Einstellungen". Gehen Sie auf "Datenschutz" und anschließend auf "Zuletzt online". Dort können Sie einstellen, ob jeder, nur ihre Kontakte oder niemand sehen kann, wann Sie zuletzt online waren.

Mit dem neuen Update können unter anderem Chats und Gruppen archiviert werden, Nutzer können Videos außerdem kürzen, bevor sie sie senden. Zudem gibt es einen Schnellzugriff auf die Kamera, um Bilder zu verschicken.

Der Messenger-Dienst hat auf eine Anfrage vom stern nicht reagiert und sich auch sonst noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

kis
Themen in diesem Artikel