HOME

Initiative: "Handystreik gegen Tarifwucher"

Die Initiative "Handystreik" ruft zum Mitmachen auf. Am Mittwoch sollen möglichst viele Handy-Nutzer ihre Geräte für vier Stunden ausschalten, "um den Mobilfunkbetreibern einen Denkzettel zu verpassen".

Unter dem Motto "Handy-Streik gegen Tarifwucher" will die Initiative Mit-Streiker gewinnen. "Die Mobilfunkpreise sind in Deutschland im Vergleich bis zu 1200 Prozent höher als im Ausland. In den USA sind SMS und MMS teilweise komplett kostenlos", schreibt die Initiative auf ihrer Homepage. Mit der Aktion wollen die Betreiber der Seite den Telefongesellschaften klar machen, "dass sich die Kunden nicht alles gefallen lassen". Am Mittwoch, den 04.08., von 10 bis 14 Uhr sollen die Handys in Deutschland stumm bleiben.

Vorbild Italien

Vorbild der Aktion ist ein Streik in Italien, deren Erfolg aber umstritten war. Mehrere italienische Verbraucherorganisationen hatten die Italiener am 15.07.2004 zum zweistündigen Streik aufgerufen. Die Organisatoren werteten die Aktion als Erfolg. Rund 20 Prozent aller Handybesitzer hätten sich dem Protest angeschlossen, berichteten sie. Die Handynetzbetreiber wiesen diese Zahlen zurück. Das Netz sei wie immer ausgelastet gewesen, erklärten die Unternehmen, die den Streik für gescheitert erklärten.

Die Italiener gelten als Handy-süchtig: Studien zufolge hat sich die Zahl der Haushalte mit einem Mobiltelefon zwischen 1997 und 2002 von 5,7 auf 16,6 Millionen fast verdreifacht. Über 84 Prozent der Menschen zwischen Mailand und Messina besitzen demnach ein Handy. Damit ist Italien nach Luxemburg (97,9 Prozent) das Land mit der höchsten Handy-Dichte in Europa.

Mit Material von DPA / DPA
Themen in diesem Artikel