Japan Anrufen, schweigen, lauschen - 37.000 mal


In Japan hat ein Mann mehr als 37.000 mal die Telefonauskunft angerufen - aus Einsamkeit, ohne etwas zu sagen. Nun wurde der 44-Jährige festgenommen: Die Damen im Call-Center waren am Ende mit den Nerven.

Die freundlichen Stimmen der Telefonistinnen haben einen einsamen Japaner dazu veranlasst, über 37.000 Mal bei der Auskunft anzurufen - er selbst blieb dabei meistens stumm. Jetzt wurde der 44-Jährige festgenommen, ihm wird vorgeworfen, den Betrieb der Telekommunikationsfirma behindert zu haben, wie es auf der Internetseite der Zeitung "Mainichi Shimbun" am Donnerstag hieß.

Der Mann habe mit seinem Mobiltelefon täglich bis zu 905 Mal die Auskunft angerufen. "Als ich mich einmal beschwerte, war die Telefonistin sehr freundlich", zitierte die Zeitung den Mann unter Berufung auf Polizeiangaben. "Deswegen wollte ich die Stimmen dieser Frauen hören." Die Polizei gehe davon aus, dass der Mann von März bis Juli aktiv gewesen sei und mit seinen Anrufen mehr als 100 Telefonistinnen psychologischen Stress zugefügt habe.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker