HOME

Nach Start des iPhone 5S: Apple verschrottet alte iPhone-Modelle

Am 10. September wird Apple neue iPhones vorstellen. Sie könnten das Aus für die bisherigen Modelle bedeuten: Angeblich will Apple das iPhone 4S und einige Versionen des iPhone 5 einstampfen.

Am kommenden Dienstag wird Apple wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei neue iPhones vorstellen - das iPhone 5S und ein günstigeres Plastikmodell namens iPhone 5C. Bislang war es nach der Vorstellung eines neuen Geräts so, dass das Vorgängermodell günstiger verkauft wurde. Das könnte sich nun offenbar ändern: Laut einem Bericht des Blogs "9to5mac" wird Apple sein Smartphone-Line-Up umstrukturieren und einen Großteil der alten Geräte aus dem Sortiment nehmen. Das zeigen angeblich interne Dokumente, die dem kanadischen Provider Telus vorliegen.

Apple setzt auf Lightning-Anschluss Demnach soll die 16-Gigabyte-Version des iPhone 5 als Einsteigermodell regulär weiter verkauft werden. Die 32- und 64-Gigabyte-Modelle werden dagegen ab dem 28. September, acht Tage nach dem möglichen Start der neuen Apple-Handys, ersatzlos gestrichen. Damit würde das bisherige Flaggschiff preislich vermutlich zwischen dem iPhone 5S und iPhone 5C angesiedelt sein.

Doch offenbar setzt Apple bei noch mehr Geräten den Rotstift an: Der deutsche Blog "Schimanke" will aus internen Vodafone-Emails erfahren haben, dass auch das iPhone 4S aus dem Programm genommen wird. Damit verdichten sich die Hinweise, dass Apple ab dem 10. September nur noch Vier-Zoll-Geräte mit Lightning-Anschluss anbieten wird. Bislang gibt es auch noch Apple-Geräte mit dem älteren 30Pin-Anschluss zu kaufen, der in vielen Musikabspielgeräten zum Einsatz kommt.

Christoph Fröhlich
Themen in diesem Artikel