HOME

Skype: Chinesen und Sicherheitslücken

Hier kommt der Teaser hin. Das erscheint dann fett gedruckt. Und auf der Homepage.

Von Friederike Nagel

Wer bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 Stundenkilometern zu dicht auffährt, muss sogar mit einer Höchststrafe von 250 Euro statt 150 Euro und einem dreimonatigen statt einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

In der so genannten "Schrecksekunde" legt ein 100 km/h schnelles Fahrzeug bereits über 27 Meter zurück. Eine Reaktionszeit von einer Sekunde gilt als guter Wert. Unkonzentrierte, übermüdete oder anderweitig beschäftigte Fahrer erreichen ihn meist nicht. Die genannten Bußgelder betreffen die reine Annäherung. Wer dieses Manöver mit zusätzlichen Aktionen mit Lichthupe würzt, riskiert wegen der damit verbundenen Nötigung wesentlich höhere Bußen.

Zuschlag für die Autobahn

Wer bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 Stundenkilometern zu dicht auffährt, muss sogar mit einer Höchststrafe von 250 Euro statt 150 Euro und einem dreimonatigen statt einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

In der so genannten "Schrecksekunde" legt ein 100 km/h schnelles Fahrzeug bereits über 27 Meter zurück. Eine Reaktionszeit von einer Sekunde gilt als guter Wert. Unkonzentrierte, übermüdete oder anderweitig beschäftigte Fahrer erreichen ihn meist nicht. Die genannten Bußgelder betreffen die reine Annäherung. Wer dieses Manöver mit zusätzlichen Aktionen mit Lichthupe würzt, riskiert wegen der damit verbundenen Nötigung wesentlich höhere Bußen.

Wer bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 Stundenkilometern zu dicht auffährt, muss sogar mit einer Höchststrafe von 250 Euro statt 150 Euro und einem dreimonatigen statt einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

In der so genannten "Schrecksekunde" legt ein 100 km/h schnelles Fahrzeug bereits über 27 Meter zurück. Eine Reaktionszeit von einer Sekunde gilt als guter Wert. Unkonzentrierte, übermüdete oder anderweitig beschäftigte Fahrer erreichen ihn meist nicht. Die genannten Bußgelder betreffen die reine Annäherung. Wer dieses Manöver mit zusätzlichen Aktionen mit Lichthupe würzt, riskiert wegen der damit verbundenen Nötigung wesentlich höhere Bußen.