Statistik Junge Haushalte telefonieren mobil


In immer mehr jungen Haushalten wird gar nicht mehr über das Festnetz telefoniert. Die Statistik verrät: In jeder vierten Wohnung von unter 25-Jährigen gibt es nur noch Mobiltelefone.

In Haushalten junger Menschen ersetzen Mobiltelefone zunehmend das Festnetz-Gerät. Bereits in jeder vierten Wohnung von unter 25-Jährigen gibt es keinen festen Telefonanschluss mehr.

Das hat eine Einkommens- und Verbrauchsstichprobe des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) in Wiesbaden ergeben. Der Anteil der ausschließlichen Handy-Nutzer nimmt mit steigendem Alter der Haushaltsvorstände ab.

Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es acht Prozent der Haushalte, die nur mobil erreichbar sind. Bei den 55- bis 64-Jährigen sind es zwei Prozent und bei den 70- bis 79-Jährigen nur einer von 100 Haushalten.

Arbeitslose liegen vorn

Den Statistikern zufolge waren Anfang 2003 1,6 Millionen oder vier Prozent aller Privathaushalte mit Mobiltelefon ausgestattet, ohne zusätzlich über einen Festnetzanschluss zu verfügen. Am höchsten sei dabei mit 13 Prozent der Anteil dieser Haushalte bei Arbeitslosen gewesen, gefolgt von Arbeiterhaushalten mit sieben Prozent. Am niedrigsten lagen diese Anteile bei Selbstständigen und Rentnern mit jeweils zwei Prozent.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker