VG-Wort Pixel

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe "Mein neuer Partner ist 20 Jahre älter als ich - soll ich mit ihm Kinder bekommen?"

Kinder mit einem älteren Mann bekommen?
Wie geht man mit einem enormen Altersunterschied in Beziehungen um?
© Juanmonino/Getty Images
Annalena hat einen tollen Mann kennengelernt. Sie ist Anfang 30, er 52 Jahre alt. Sie wünscht sich Kinder, fürchtet aber, dass ihr Partner zu alt dafür ist. Wie kann sie mit dem Altersunterschied in der Partnerschaft umgehen?

Liebe Frau Peirano,

nach zwei Jahren als Single habe ich jetzt einen wirklich tollen Mann (Frank) kennen gelernt. Er ist souverän, erfolgreich, besitzt Einfühlungsvermögen, ist attraktiv und hat einen sehr guten Stil bei Kleidung und seiner Einrichtung. Ich könnte stundenlang weiter seine Vorteile aufzählen. Er ist auch sehr klug und interessant und wir können uns stundenlang unterhalten. Der Sex ist sehr sehr schön.
Das einzige Problem: Er ist 51 und ich bin 32. Ich möchte noch Kinder – auf jeden Fall war das bisher immer so. Frank hat eine 24-jährige Tochter und ist seit langem geschieden. Er kann sich aber noch ein Kind mit mir vorstellen.
Ich merke, dass ich immer wieder an die Zukunft denke. Wenn wir ein Kind zusammen kriegen, ist Frank um die 70, wenn es Abi macht. Ich bin 50 und stehe voll im Leben, und er ist dann schon 70. Jetzt macht der Altersunterschied mir nichts aus, Frank ist sportlich, gesund und sieht auch jünger aus. Aber wie wird das in 10 Jahren sein? Oder in 20?
Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich mich nicht so richtig darauf einlassen kann, obwohl alles so schön ist.
Was kann ich machen?

Viele Grüße, Annalena B.

 Liebe Annalena B.,

Ihre Frage ist nicht einfach zu beantworten. Sie können jetzt noch nicht wissen, ob es eine gute Idee ist, mit Frank eine Familie zu gründen – das wird erst die (weit entfernte) Zukunft zeigen. Im Prinzip müssen Sie jetzt eine Voraussage über die Zukunft treffen und darüber spekulieren, wie gesund, fit und belastbar Frank in 20 Jahren sein wird. Das ist nicht zu schaffen, denn wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Auch ein 30-jähriger Mann kann jederzeit krank werden oder sogar einen tödlichen Unfall haben. Es ist nur statistisch weitaus unwahrscheinlicher als bei einem 70-Jährigen. Sicher ist, dass die Kräfte irgendwann nachlassen- Sie sehen das ja bei Ihren Eltern und deren Freunden. Das Problem bei dem 20-jährigen Altersunterschied ist jedoch, dass sich der Gedanke an die Zukunft mehr aufdrängt, insbesondere wenn Sie Kinder haben wollen. Ihr Unbewusstes meldet sich die ganze Zeit zu Wort und sagt: Was ist, wenn Du Frank verlierst und alleine dastehst? Oder wenn er krank wird und du ihn pflegen musst - und du letztlich auch alleine dastehst? Oder wenn Sie mit 50 Jahren viel unternehmungslustiger und fitter sind als Ihr Mann – und letztlich auf viele Aktivitäten verzichten müssen?

Diese Sorgen und (Verlust)-Ängste machen es Ihnen schwerer, sich ganz auf Frank einzulassen. Und Sie haben das Gefühl, dass Sie die Entscheidung nicht nur für treffen müssen, sondern auch im Sinne Ihres ungeborenen Kindes. Sie spüren die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass das Kind einen Vater hat, der ihm möglichst lange erhalten bleibt. Das erzeugt gewaltigen Druck. 

Es ist aufgrund Ihrer Sorgen und Ängste wichtig, dass Sie sich intensiv mit der Situation auseinander setzen und bewusst eine Entscheidung für oder gegen Frank treffen. Wie wäre es, wenn Sie sich ein klareres Bild machen, indem Sie andere Paare treffen und befragen, die in einer ähnlichen Situation sind – nur 20 Jahre älter? Sie könnten doch über den Freundeskreis gezielt nach Paaren suchen, bei denen ein Altersunterschied von ca. 20 Jahren zwischen den Partnern besteht (d.h. Frau ca. 50. Mann ca.70) und die Kinder haben. Vielleicht kennen auch Ihre Eltern oder Freunde Ihrer Eltern entsprechende Paare? Es wäre bestimmt hilfreich, Kontakt zu Frauen in ähnlichen Konstellationen zu suchen und zu erfahren, ob und in wieweit der Altersunterschied ein Problem darstellt. Und achten Sie dabei unbedingt auf Ihr Bauchgefühl. Es ist ja entscheidend, dass Sie sich wohlfühlen. Möglicherweise geben diese Gespräche Ihnen mehr Sicherheit in Ihrer Entscheidung für Frank. Es kann aber auch sein, dass Ihre Ängste sich verstärken – das sollten Sie unbedingt ernst nehmen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute bei Ihrer Entscheidungsfindung!
Herzliche Grüße, Julia Peirano 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker