HOME

Anti-Mobbing-Video eines 19-Jährigen: "Nur gemeinsam können wir was bewegen!"

Für viele Kinder und Jugendliche gehört Mobbing zu ihrem Alltag. Ein 19-Jähriger hat nun ein Video aufgenommen, in dem er sich gegen Ausgrenzung einsetzt - und erreicht damit ein Millionenpublikum.

"Leute, niemand ist weniger wert, nur weil er: eine Behinderung hat, vielleicht nicht viel Geld hat, vielleicht nicht so klug ist …" Schweigend hält der Junge im schwarzen Pullover die Zettel mit seiner Botschaft in die Kamera. "Vielleicht nicht die beste Figur hat, schwul, lesbisch oder bi ist, eine andere Hautfarbe hat, einen anderen Glauben hat, eine andere Herkunft hat." Benjamin Drews, wie sich der Junge auf dem Facebook-Profil nennt, über das er sein Video verbreitet, engagiert sich gegen Mobbing. Sein eindrückliches Video wurde bereits mehr als 1,7 Millionen Mal angesehen.

Es erinnert an die Geschichte von Amanda Todd, ein 15-jähriges Mädchen aus Kanada. Mithilfe von handgeschriebenen Zetteln berichtete Amanda von den Mobbing-Angriffen und Beleidigungen, die sie ertragen musste. Doch Amanda hielt den Schmerz nicht mehr aus und hat sich das Leben genommen.

Benjamin Drews ist 19 Jahre alt und auch er wurde in der Schule gemobbt. Doch man müsse sich keine Sorgen machen, er sei nicht suizidgefährdet, sagt er zu "Spiegel Online". Nach der Veröffentlichung des Videos habe er Angst gehabt, dass das Mobbing von vorne losgehe. Doch stattdessen häuften sich anerkennende und zustimmende Kommentare unter seinem Posting. Auch die anderen Videos auf seiner Seite, in denen er allein oder mit seiner Schwester singt, erhalten durchweg positives Feedback. Zumindest für ihn scheint die Zeit der Ausgrenzung vorbei zu sein.

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity