VG-Wort Pixel

USA Mehr als 260.000 Euro: Zehnjähriger sammelt Spenden für kugelsichere Hunde-Schutzwesten


Als der zehnjährige Brady Snakovsky herausfand, dass Polizeihunde nicht automatisch mit kugelsicheren Westen ausgestattet werden, wusste er, was er zu tun hatte. Er startete eine Spendenaktion für die Vierbeiner.

Es ist bereits zwei Jahre her, dass Brady Snakovsky mit seiner Familie eine Sendung sah, in der ihm auffiel, dass die Hunde der amerikanischen Hundeführereinheit K-9 nicht so professionell ausgerüstet werden wie ihre menschlichen Kollegen. "Wir haben die Show zusammen gesehen und ich habe nicht einmal bemerkt, dass der Hund keine Schutzweste trug", sagte Bradys Mutter Leah Tornabene CNN. "Ich war ziemlich überrascht, dass ein Kind von acht Jahren das als Problem erkannte und eine Lösung fand, um dagegen vorzugehen. Das hat mich sehr stolz gemacht." Im Jahr 2018 setzte die Familie in Bradys Namen eine Spendenseite sowie eine Fanpage bei Facebook auf. 

Zwei Jahre später ist Brady immer noch aktiv dabei, Hunde mit kugelsicheren Schutzwesten auszurüsten, die Idee wurde zum Steckenpferd des Jungen aus dem Bundesstaat Ohio. 260 Hunde wurden bereits ausgerüstet, viele von ihnen hat Brady getroffen und sie und ihre Hundeführer kennengelernt. "K-9 Benny ist mein Favorit", erzählte Brady CNN, "weil sein Hundeführer so dankbar war, dass er angefangen hat zu weinen." Er und der Hundeführer seien inzwischen gute Freunde, berichtet Brady.

Schutzwesten für Polizei- und Militärhunde

Brady erstellte eine GoFundMe-Seite, mit der er die ersten vier Westen finanzieren konnte. Zwei Jahre später dienten die inzwischen gesammelten 260.000 Euro zur Ausstattung von 254 weiteren Hunden. Polizeihunde aus 23 US-amerikanischen Bundesstaaten sowie aus Kanada wurden versorgt. Ferner erhielten Militärhunde, die zum Einsatz in Afghanistan sind, eigene Westen. Die Hundeführer wenden sich mittlerweile direkt an den Jungen und bitten ihn um seine Hilfe, vielen Menschen war vor der Aktion nicht bewusst, dass die Streitkräfte für ihre Hundeausrüstung auf Spenden angewiesen sind.

Kürzlich investierte Brady in ein neues Projekt vor Ort in Ohio, in der Nähe seiner Heimatstadt: Er sorgte in einem Park in Brunswick dafür, dass dieser an einem Tag pro Woche exklusiv von Polizeihunden und ihren Hundeführern genutzt werden kann, um dort zu trainieren. Brady hatte herausgefunden, dass es oft an Platz für das Bewegungstraining mangelt, also kümmerte er sich darum. Mithilfe von Gemeindemitgliedern restaurierte er den Park, der etwas heruntergekommen gewesen war, und stattete ihn mit der richtigen Ausrüstung für das Agilitätstraining der Hunde aus. Bradly hofft, mit seinen Spenden so vielen Polizeihunden wie möglich helfen zu können. "Ich mag es, die Freude in den Gesichtern der Hundeführer zu sehen", sagte er CNN.

Quellen:Facebook, CNN, Brady's K-9 Fund

bal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker