HOME

stern-Logo Bei Herrmanns dahoam

Bayern-Reihe

Bei Herrmanns dahoam: Wer provoziert hier eigentlich wen? Vater und Sohn suchen das Alpha-Tier

Für den stern erzählt Autorin Claudia Herrmann mit einem ordentlichen Schuss Selbstironie, wie es bei ihnen "Dahoam in Bayern" so zugeht. Dieses Mal wirft sie einen Blick zurück auf die Pubertät des Sohnes, der ganz gern seinen Vater provoziert.

Ein Junge in der Pubertät formt Daumen und Zeigefinger zum Loser-L

Vater-Sohn-Konflikt in der Pubertät: der Klassiker unter "Alpha-Tieren"

Seit mein Sohn ungefähr 14 Jahre alt ist, haben mein Mann und er kleine Konflikte. Ich verniedliche das zu diesem Zeitpunkt natürlich etwas. Ich glaube ja insgeheim, dass es darum geht, wer das Alpha-Tier ist. So wie in einem Löwenrudel. Da versuchen die Teenager-Löwen ja auch, dem alten Löwen das Revier streitig zu machen. Obwohl der alte Löwe viel größer und viel stärker ist. Die Teenager-Löwen überschätzen sich halt. Bis der Teenager-Löwe eines Tages doch ... aber lassen wir das.

Mein Mann sagt, unser Sohn verhält sich stinkfaul, egoistisch und manchmal so kopflos, dass man es auch getrost bescheuert nennen könnte. Maxi sagt, dass er das Problem seines Vaters überhaupt nicht versteht. Unser Sohn macht aber seit er 14 ist auch lauter komische Sachen! Ein Beispiel?

In der achten Klasse im Skilager gab es vier Regeln. Sollte eine dieser Regeln gebrochen werden, würde das unmittelbar einen Verweis nach sich ziehen.

  • Regel Nr. 1: Man darf nicht rauchen.
  • Regel Nr. 2: Man darf nicht zu den Mädchen auf Stockwerk zwei.
  • Regel Nr. 3: Man darf aus Sicherheitsgründen nicht auf den Balkon.
  • Regel Nr. 4: Man darf nach 22 Uhr das Zimmer nicht mehr verlassen.

Mein Sohn wurde gegen 24 Uhr rauchend auf dem Balkon eines Mädchen-Zimmers erwischt. Wenn, dann zieht er es gleich richtig durch.

Ein gekühltes Getränk direkt am Bett

Dann hatte er immer ganz komische Wünsche. Angefangen hat es mit einem Mini-Kühlschrank für sein Zimmer. Deswegen hat er uns wochenlang angebettelt und genervt. Weiß ich noch wie heute: "Da passen sechs Dosen rein! Ich stell mir das so schön vor, wenn ich im Bett liege und dann nur rübergreifen muss und etwas Kühles zu trinken habe!" Das Argument, dass der große Kühlschrank unten auch kalt macht, ließ Max nicht gelten. Die Nähe zum Bett war enorm wichtig.

Nach einem halben Jahr haben wir entnervt zugestimmt und ihm besagten Mini-Kühlschrank zu Weihnachten geschenkt – nur, damit Max uns drei Tage später mitteilt, dass der Kühlschrank so viel Lärm mache, dass dabei kein Mensch schlafen könnte. Seitdem war der Kühlschrank nicht mehr in Betrieb. Kurz danach wollte der Bub unbedingt einen Ice Crusher. "Ich stelle mir das so schön vor, wenn ich mir dann ein Getränk mit Eis machen kann!" Mein Mann hat mir ein halbes Jahr vorgehalten, dass der Kühlschrank 70!! Euro gekostet hat.

Die Sache mit der Mode

Dann sind wir zwei Wochen nach Kroatien in den Urlaub gefahren und ich Doofchen hab die Kinder alleine packen lassen. Deswegen hatten die Kinder zwar eine eigene Tasche nur mit Ladekabeln dabei, aber Max nur ein einziges Paar Schuhe. Flip-Flops! Ist super, wenn der eigene Vater sich irre auf das lang ersehnte Tennisspiel mit dem Sohn gefreut hat und zwei mal in der Woche Gala-Abend ist mit Kleiderordnung. Mein Mann hat mir lange vorgehalten das ich die Kinder alleine hab packen lassen.

Dann kam die Goa-Hose. Eine Goa-Hose ist das, wo der Zwickel zwischen den Knien hängt. Maximilian kam eines Tages heim und stand stolz im Wohnzimmer mit den Worten: "Geile Hose, oder? Ist eine Goa-Hose! Hat mir der Dan aus Thailand mitgebracht!" Mein Mann war entsetzt und erwiderte kopfschüttelnd: "Das ist eine Schnellscheißerhose! Die trägst du auf gar keinen Fall auf der Straße!"

Was denkt der eigentlich?

Dann hat sein Handy den Geist aufgegeben und Sohnemann wollte unbedingt ein neues Samsung, für das die ganze Familie samt Opas und Omas an Weihnachten gespendet haben. Fünf Tage nach Weihnachten sehe ich ihm durchs Fenster nach, wie er zu seinem Freund radelt und das neue Handy im großen Bogen aus den übergroßen Taschen der Goa-Hose fliegt und mehrmals auf der Straße aufspringt, bevor es liegen bleibt. Dunk, dunk, dunk, patsch.

Der kleine Möchte-gern-Löwe hatte dann auch ganz seltsame Whatsapp-Status wie: Tief drin in mir bin ich ein Schnitzel! Was soll das denn heißen, frag ich mich??

Alle Versuche meines Mannes, zusammen mit ihm etwas zu unternehmen, wurden kommentiert mit den Worten: "Wenn es sein muss." Gespräche wurden beendet mit den Worten: "Kann ich jetzt gehen?"

Irgendwann wollte er unbedingt eine Shisha. Mit 15! Und weil wir nicht nachgegeben haben, war er wochenlang beleidigt.

Porträt Claudia Herrmann

Claudia Herrmann sagt über sich selbst: "Ich bin nicht die beste Mutter und auch nicht die beste Ehefrau. Und ganz sicher nicht die beste Tochter. Perfektion können andere – ich nicht. Ich habe irgendwann beschlossen, dass mir das egal ist. Das klappt am besten mit einer Riesenportion Selbstironie."

Max hat auch ganz seltsame Hobbys

Mein Mann wollte ihn immer fürs Golfspielen begeistern, aber der Welpe macht lieber andere Sachen. Zum Beispiel Chilis züchten. Hat er mal ein ganzes Jahr mit Begeisterung betrieben. Dann kamen Kakteen, die Riesenkürbisse und Giant-Sonnenblumen. Letztes Jahr habe ich in unserem Garten Pflanzen gefunden, die ich für höchst suspekt halte. Ich habe aber vorsorglich meinem Mann nichts davon gesagt.

Als Max 16 war, wollte er unbedingt Hanfsirup! Ich sollte den über meinen Amazon-Account bestellen. Das gäbe es da und das wäre total legal. Also hab das gegoogelt und es ist tatsächlich legal. Jeden Argumentes beraubt, habe ich also Hanfsirup bestellt und seitdem läuft bei mir seitlich Werbung für Long Tapes, Grinder und Socken mit kleinen Marihuana-Blüten drauf. Ich glaube, ich sollte so was nicht mehr bei der Arbeit bestellen ...

Geheimes Sexleben

Irgendwann hatte mein Mann die Vermutung, dass der Bub schwul sein könnte. Keine Ahnung, warum.
"Und?", hab ich ihn gefragt. "Wäre doch auch egal!"
"Ja, ja", hat er nervös geantwortet. "Muss aber nicht sein, oder?"
"Es wäre egaaaaal!", habe ich ihn entnervt angeblafft. Immer diese bescheuerte Angst den Männer, dass der Sohn schwul sein könnte.
Hannah hat sich den Arsch abgelacht, als sie von den Ängsten ihres Vaters gehört hat. Zumal sie von den zehn Miezen, die Max im letzten Jahr hatte, wusste. Wir nicht.

Die zwei hatten auch mal einen furchtbaren Streit, weil mein Mann zu Hause kein Wlan will. Max hält das für einen unzumutbaren Zustand, der an Tierquälerei grenzt.

Das Ding mit dem Auto

Jetzt ist der Bub volljährig und braucht ein Auto. Mein Mann hat sich das eigentlich so vorgestellt, dass die zwei Männer Wochen vorher zusammen Autos anschauen, gemeinsame Probefahrten machen, Daten vergleichen und das eine richtige Männer-Sache wird. Max kam eines Tages mit einem 18 Jahren alten Audi A4 heim, der noch Handkurbeln hatte. Hat ihm ein Kumpel für 800 Euro besorgt. Mein Mann hat entsetzt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, zumal Max weder Ahnung vom technischen Zustand hatte, noch, was das Fahrzeug an Versicherung und Steuern kostet. "Ich find den voll geil!", strahlte er uns an. Seit er das Fahrzeug hat, fungiert es meines Erachtens nach als fahrende Müllkippe. Was da nur an Pfandflaschen unter den Sitzen und auf der Sitzbank liegen!

In letzter Zeit hat sich das Verhältnis der zwei gebessert und ich habe hörbar erleichtert aufgeatmet. Dieser blöde unterschwellige Streit, wer das Alphatier ist! Das bin sowieso ich! Das hat nur noch keiner von den beiden kapiert! Aber Hauptsache, die zwei verstehen sich langsam wieder.

Bis gestern. Da kam Max zu uns mit der Bitte um Daddys Kombi – weil der Kumpel umzieht. Dem Einwurf seines Vaters, dass er aber heute zum Golfen verabredet sei, wurde entgegnet: "Du kannst ja derweil mein Auto nehmen!" Abends kam mein Mann heim und schleuderte seinen Golfhandschuh auf den Tisch mit den Worten: "DEIN SOHN! Der spinnt doch! Bei dem Auto geht der Rückwärtsgang nicht! Ich glaub's ja nicht! Bei welchem Auto geht bitte der Rückwärtsgang nicht? Was ist das für eine Schrottkarre! Meine Golf-Kumpel mussten mich rausschieben! Am Golfplatz! Weißt du, wie peinlich das war?!!"

Der war sauer! Bald. Hab ich mich getröstet. Bald hat der Bub wieder Hirn.

Dieser Streich macht Kinder fassungslos – und zwar generationsübergreifend

Wissenscommunity