HOME

Renovieren: So entfernen Sie erfolgreich alte Tapeten

Neue Tapeten verleihen dem Zuhause einen frischen Glanz. Bevor tapeziert werden kann, müssen allerdings die alten Tapeten runter. Hier lesen Sie, welche Tipps und Hilfsmittel die Prozedur erleichtern. 

Hilfsmittel und Tipps zum erfolgreichen Tapeten entfernen

Hilfsmittel und Tipps zum erfolgreichen Tapeten entfernen

Sie sind Besitzer einer neuen Immobilie und möchten diese gerne selbstständig renovieren? Dann gehört wahrscheinlich das Entfernen alter Tapeten dazu. Häufig dauert dies länger und ist mühsamer als das Tapezieren. Viele Heimwerker scheuen deshalb das vollständige Entfernen der alten Tapeten und kleben lieber schnell eine neue Lage drüber. So entstehen mit der Zeit zahlreiche Schichten und überlappende Ränder — sogar die Farbe der alten Tapeten kann durchscheinen. Der Tapetenkleister, mit dem die neuen Bahnen angebracht werden, kann außerdem die alten Tapeten aufweichen, sodass diese nicht mehr richtig an der Wand halten und sich unschöne Wellen bilden. Die gründliche Vorarbeit beim Tapezieren ist deswegen ausschlaggebend. Wer das passende Zubehör verwendet, kommt schnell ans Ziel und spart Stress und Zeit.

Mit welcher Tapete haben Sie es zu tun?

Am einfachsten können Sie unbeschichtete Papiertapeten entfernen, die nicht mehrfach übereinander tapeziert wurden. Sobald mehrere Lagen übereinander kleben, erhöht sich der Aufwand. Das gilt für beschichtete Tapeten, bei denen die Oberfläche aus Latex, Kunststoff oder einer Textilschicht besteht. Diese Tapeten sind dicker und fester als Papiertapeten und häufig nicht wasserdurchlässig. Das betrifft besonders Tapeten in Feuchträumen wie Küche und Bad. Die Beschichtung ist vorteilhaft in Bezug auf die Beständigkeit, verhindert aber das einfache Entfernen der Tapeten. 

Schritt 1: Einweichen

Einfache Papiertapeten können Sie mit einer Mischung aus Spülmittel und warmen Wasser einweichen, indem Sie sie großzügig besprühen. Sobald sich die Tapete dunkel verfärbt, beginnen Sie die Tapete abzuziehen. Im Idealfall gelingt das am Stück, wenn nicht, nehmen Sie einen Spachtel zur Hilfe.

Tipp: Sie wollen großflächig Tapeten entfernen? Das Einsprühen können Sie sich erleichtern, indem Sie einen Drucksprüher verwenden. So gelangen Sie problemlos auch an höher gelegene Stellen und müssen nicht mühsam mit einem nassen Schwamm über die Wände streichen. Die Kombination aus Spülmittel und warmen Wasser reicht in der Regel aus, wer sichergehen möchte, kann auch in speziellen Tapetenablöser aus dem Fachhandel investieren.

Affiliate Link
Bei Amazon: Drucksprüher zum Einweichen
Jetzt shoppen
24,99 €

Wie lange muss man Tapeten einweichen?

Wie gut oder schlecht sich alte Tapeten entfernen lassen, hängt von der Art und dem Alter der Tapete sowie des Kleisters ab. Machen Sie den Test, indem Sie eine kleine Fläche mit Wasser besprühen. Wenn sich die Tapete dunkel verfärbt, können Sie die Tapete leicht ablösen.

Schritt 2: Perforieren

Anders ist es bei beschichteten Tapeten, diese sind mit Absicht so konstruiert, dass sie kein Wasser durchlassen. Bevor Sie die Tapete einweichen können, müssen Sie die Tapete perforieren. Erst dann kann das Wasser bis zur untersten Schicht Kleister vordringen.

Am besten gelingt Ihnen das Perforieren mit einer Stachelwalze. Ritzen Sie damit Bahn für Bahn die Tapeten ein. Unzugängliche Ecken können Sie zusätzlich mit einem Teppichmesser bearbeiten. Trotz der Vorbehandlung kann es nötig sein, die Tapete mehrmals zu besprühen, damit auch der hartnäckigste Kleber eingeweicht wird.

Affiliate Link
Bei Amazon: Stachelwalze Tapeten
Jetzt shoppen
14,90 €

Schritt 3: Abtragen

Im letzten Schritt tragen Sie die aufgeweichte Tapete von der Wand ab. Gehen Sie mit einem Spachtel unter die Tapete und schaben Sie diese Stück für Stück ab. Je durchweichter die alte Tapete ist, desto großflächiger löst Sie sich ab. Die Wände sind nass, deswegen sollten Sie einen Spachtel aus rostfreiem Stahl verwenden, der lange hält. Um die Haut zu schonen und Verletzungen zu vermeiden, empfehlen sich sichere Arbeitshandschuhe.

Affiliate Link
Bei Amazon: Spachtel-Set mit Kunststoffgriff aus rostfreiem Edelstahl
Jetzt shoppen
14,99 €

Wo kann man die Tapetenreste entsorgen?

Gebrauchte Tapete gehört in die Restmülltonne. Wenn der Hausmüll nicht ausreicht, können Sie größere Mengen zum nächstgelegenen Recyclinghof bringen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


hl
Themen in diesem Artikel