Greta Garbo Exklusive Porträts der Göttlichen


Einzigartige Porträtaufnahmen der Hollywood-Ikone Greta Garbo zeigt das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt. Rund 90 Original-Fotografien aus dem Nachlass der Schauspielerin sind zu sehen.

Die vom kalifornischen Santa Barbara Museum of Art zusammengestellte Schau mit dem Titel "Garbo’s Garbos. Portraits from her Private Collection" ist damit erstmals in Europa zu sehen. Sie wird in Deutschland ausschließlich in Frankfurt zu sehen sein. Unter den ausgestellten Porträts finden sich Arbeiten renommierter Fotografen wie Arnold Genthe, Edward Steichen, George Hurrell und Clarence Sinclair Bull. Die meisten Bilder werden erstmals öffentlich ausgestellt. Zur Verfügung gestellt wurden die Originale von dem Großneffen der Schauspielerin, dem US-Amerikaner Scott Reisfield. Sie sind Teil des mehr als 1000 Aufnahmen umfassenden Nachlasses.

Kurator Robert Dance bezeichnete die Ausstellung als sensationell. Denn das Bild der Garbo in der Öffentlichkeit sei nicht von ihrer Filmarbeit geprägt, sondern von ihren Porträtfotos. Neben den Bildern sind bis zum 7. Mai auch eine Reihe mit zwölf Stumm- und Tonfilmen der Garbo in den Originalfassungen zu sehen.

Die 1905 im schwedischen Stockholm geborene Greta Garbo gilt als eine der wichtigsten Schauspielerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Karriere begann 1924 mit dem Film "Gösta Berlings Saga" von Mauritz Stiller. Im Alter von 36 Jahren stand sie zum letzten Mal vor der Kamera ("The Two-Faced Woman", 1941). Bis zu ihrem Tod 1990 lebte sie zurückgezogen in New York. Mehr Infos unter www.deutsches-filmmuseum.de

DPA DPA

Mehr zum Thema