HOME

Produkte von Lidl, Penny & Co.: Gefährliche Keime: Trinken Sie nicht die H-Milch von Hochwald!

Die H-Milch von Hochwald wird in vielen Discountern verkauft. Jetzt ruft das Unternehmen deutschlandweit Chargen zurück. Warum? Es befinden sie gefährliche Keime in der Milch. Der Verbraucher soll die betroffenen Produkte auf keinen Fall trinken.

Gefährliche Keime: Trinken Sie nicht die H-Milch von Hochwald!

Ab in die Tonne damit: Chargen von H-Milch-Produkten aus verschiedenen Discountern sind mit Keimen befallen

Es betrifft vor allem die Produkte mit dem Mindeshaltbarkeitsdaten zwischen dem 27. und 31. Dezember dieses Jahres, teilte die Hochwald-Nahrungsmittelgruppe mit. Ganze Chargen sollen verseucht sein, es sollen sich Keime während der Produktion gebildet haben, die in die Milch gelangt sind und bei Kontrollen entdeckt wurden. Eine Gefährdung beim Verzehr könne nicht ausgeschlossen werden, daher würden sämtliche Chargen sicherheitshalber zurückgerufen. 

Bei H-Milch handelt es sich um Milch, die durch Ultrahocherhitzung haltbar gemacht wird. Das heißt Kuh-Rohmilch wird für wenige Sekunden auf 135 bis 150 Grad Celsius erhitzt und sofort wieder heruntergekühlt. Bakterien und Keime können bei diesen hohen Temperaturen eigentlich nicht mehr überleben, krankheitserregende Mikroorganismen werden abgetötet.

Um welchen Keim handelt es sich in der H-Milch von Hochwald?

Bislang hat das Unternehmen keine Stellung dazu genommen, um welchen Keim es sich handelt. Würde es sich beispielsweise um E.coli-Bakterien handeln, könnte es Schlampereien bei der Abfüllung gegeben haben. Das Bakterium, das im menschlichen Darm vorkommt, kann schon durch ungewaschene Hände nach dem Toilettengang übertragen werden.

Die betroffenen Produkte gab es bundesweit in verschiedenen Discounter- und Supermarktketten zu kaufen, unter anderem bei Penny, Lidl, Kaufland und Aldi. Nach Angaben des Unternehmens wurden sie aus den Regalen genommen.

Verbraucher, die die verunreinigte Milch bereits erworben haben, sollen die Produkte vorsorglich vernichten oder in die Verkaufsstelle zurückbringen. Dort wird das Geld erstattet, verspricht Hochwald. Wer schon davon getrunken und Beschwerden habe, solle sich an einen Arzt wenden.

Folgende Produkte sind betroffen:

  • Marke Penny, 1 Liter, 3,5 % mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 27.12.2016, 28.12.2016, 29.12.2016, 30.12.2016, 31.12.2016 und dem Identitätskennzeichen DE – RP 221- EG
  • Marke Penny, 1 Liter, 1,5 %, 27.12.2016, 30.12.2016, 31.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke Gutes Land, 1 Liter, 1,5 %, 27.12.2016, 28.12.2016, 29.12.2016, 30.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke Gutes Land, 1 Liter, 3,5 %, 26.12.2016, 27.12.2016, 28.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke K-Classic, 1 Liter, 1,5 %, 29.12.2016, 31.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke K-Classic, 1 Liter, 3,5 %, 28.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke Korrekt, 1 Liter, 1,5 %, 27.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke Gut & Günstig, 1 Liter, 1,5 %, 27.12.2016, 30.12.2016, DE - RP 221- EG
  • Marke Gut & Günstig, 1 Liter, 3,5 %, 27.12.2016, DE – RP 221- EG
  • Marke Milbona, 1 Liter, 1,5 %, 27.12.2016, DE – RP 221- EG
Verstörende Bilder aus Neuseeland: So brutal geht es in der Milchindustrie zu


dsw
Themen in diesem Artikel