HOME

Das globale Weingut: Wie ein Winzer auf der ganzen Welt Wein machen will

Als Winzer kann man Wein nur auf seinem eigenen Weingut machen? Von wegen. Dirk Würtz hat eine Vision: ein globales Weingut zu gründen. Mit Tropfen aus den USA über Südafrika bis Australien. 

Wein

Dirk Würtz (links) und sein Partner Gerd Seith wollen Wein auf der ganzen Welt machen

"Ich habe Lust, an allen schönen Plätzen der Welt Wein zu machen", so der Anspruch von Weinblogger und Winzer . Warum also die Idee nicht gleich umsetzen? Mit einem Crowdfunding-Projekt versucht Würtz sein Herzensprojekt zu finanzieren. Er will hochwertige Weine machen, die in der "oberen Liga spielen", wie er selbst sagt. Gemeinsam mit Gerd Seith, einem pensionierten Polizisten, und Rob Andersen, der sich ums Weinmarketing und den Vertrieb kümmert, gründet der Winzer und Weinblogger ein globales Weingut: "The W-Files".

"Wir wollen an den schönsten Orten mit den besten Winzern der Welt  machen", sagt Dirk Würtz. Wie das gehen soll? Würtz handelt langfristige Verträge mit Winzern aus aller Welt aus. Gestartet hat er bereits 2015 in den USA im Weinbaugebiet Washington. Dort hat er drei Tonnen Syrah-Trauben und drei Tonnen Riesling-Trauben verarbeitet. Abgefüllt, gibt es die Hälfte der Weine im Inland zu erwerben, die andere Hälfte in Deutschland. Die Weine macht Würtz vor Ort selbst, man muss sich das wie einen Untermietvertrag für einen Weinkeller vorstellen. Die Trauben kauft er natürlich direkt vom Winzer ab.

Das Streben nach sehr gutem Wein

Bislang sind nur die Weine aus den abgefüllt und mit dem Logo "The W-Files" bedruckt, es sollen weitere Weine aus Südafrika, Österreich, Italien, Deutschland und vielleicht auch irgendwann Australien folgen. Der Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt. Würtz hat nur eine Bedingung für die Partner-Winzer: "Sie müssen genauso von Qualität gefesselt sein wie ich". Mit Morgan Lee, dem Winzer von Two Vintners aus Washington (USA), hat Dirk Würtz bereits einen ebenbürtigen Partner gefunden.

Warum Dirk Würtz dieses Projekt ins Leben gerufen hat? Aus Spaß und weil er nach sehr gutem Wein strebt; das Reisen ist ein positiver Nebeneffekt.

Das Geld für sein visionäres Projekt sammelt der Weinblogger auf "Ploppster", das ist eine Crowdfunding-Seite, die sich auf Weingüter spezialisiert hat. Würtz ist Betriebsleiter des Traditionsweingut Balthasar Ress und führt den größten Weinblog in Deutschland. Seine Weine zählen zu den besten ihrer Art in Deutschland und wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

stern-Weinschule Bordeaux: Entre deux mers - Genuss zwischen zwei Flüssen


Themen in diesem Artikel