HOME

Canna Wine: Dieser Wein wird aus einem Rauschmittel gemacht

Eine Revolution auf dem Weinmarkt? Wohl eher ein gelungenes Experiment, mag man den Herstellern Glauben schenken. In Spanien gibt es Wein, der mit einem bekannten Rauschmittel aromatisiert ist – und für Entspannung und Freude sorgen soll.

Cannabis Wein

Dieser Wein wird mit Hanf aromatisiert

Guter Wein lebt von Innovationen. Sei es im Weingut, im Keller des Winzers oder in der Art und Weise, wie man Wein konsumiert. Nicht selten gibt es heutzutage Menüs, die auf den Wein abgestimmt sind – und nicht andersherum.

Der Canna Wine aus Spanien ist auch so eine Innovation. Er ist zwar rot oder weiß, wird aber unter anderem aus Cannabis Sativa L. hergestellt, also aus Hanf, der auch als Rauschmittel verwendet wird. Das psychoaktive Cannabinoid Tetrahydrocannabinol (THC) ist im Wein zwar kaum enthalten, dafür aber Cannabidiol (CBD), das wirkt entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. Zudem sollen 86 weitere Cannabinoide enthalten sein, die sollen vor allem dafür sorgen, dass man beim Genuss des Canna Wine entspannt und euphorisch wird, so heißt es zumindest auf der Homepage des Weinanbieters.

Wein mit Cannabis in rot und weiß

Bislang gibt es den Wein nur in Spanien zu kaufen - auch im Internet. Man bekommt eine Flasche bereits für rund 16 Euro. Gewissermaßen wird ein klassischer Rotwein aus Garnacha- und Carinena-Trauben mit einem Hanf-Extrakt aromatisiert. Der Wein kommt auf ein Alkoholvolumen von 14,5 Prozent. Jede Flasche enthält um die 50 Milligramm CBD, die THC-Konzentration liegt im legalen Limit bei 0,2 Prozent. Empfohlen wird, den Wein vor Trinkgenuss für ein paar Minuten atmen zu lassen, da der Cannabis-Geruch so intensiv ist.

Auch Weißwein führen die Weinmacher und bewerben ihn als den ersten spanischen Weißwein, der mit CBD-Extrakt aromatisiert wurde. Der Wein wird aus Garnacha- und Macabeo-Trauben hergestellt und kommt ebenfalls auf 14,5 Prozent Alkohol. Der Hanf, der zum Aromatisieren verwendet wird, wird ökologisch angebaut - frei von Pestiziden und Chemikalien.

Berauscht wird man von dem Wein alle Mal, wenn nicht von den Cannabinoiden, dann auf jeden Fall vom Alkoholgehalt. Auch hier gilt: Verantwortungsbewusst konsumieren sollte man ihn aber trotzdem.

Kleine Weinkunde: Darum ist der Boden der Weinflasche gewölbt



Themen in diesem Artikel