VG-Wort Pixel

Attila Hildmann Gesuchter Antisemit Attila Hildmann sammelte mehr als 180.000 Euro auf Spendenkonten

Attila Hildmann  Porsche
Attila Hildmann fuhr bei den Kundgebungen oft mit seinem Porsche vor
© Christoph Soeder/ / Picture Alliance
Der antisemitische, rechtsextreme Hetzer Attila Hildmann erhielt auf seinen Spendenkonten Überweisungen im Wert von mehr als 180.000 Euro. Das ergaben Recherchen des Magazins stern.

Seit Herbst 2021 wirbt Hildmann auf dem Messengerdienst Telegram fast täglich um Spenden in Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Das Besondere an diesen Überweisungen ist, dass sie von jedem Internetnutzer auf der Welt mit einem sogenannten Blockchain-Explorer verfolgt werden können. So lässt sich nachvollziehen, dass Hildmann von September 2021 bis Oktober 2022 auf diversen Spendenkonten Überweisungen im Wert von mehr als 180.000 Euro bekommen hat. 

Attila Hildmann: Wer hat die Überweisungen veranlasst?

Wer die Überweisungen veranlasst hat, lässt sich dagegen nicht sagen. Theoretisch wäre es möglich, dass Hildmann mit Scheinbuchungen sein Spendenvolumen in die Höhe treiben will. Einige Zahlungen könnten auch von seinen Geschäftspartnern in Deutschland kommen. Hildmann verkauft über einen Onlineshop in Berlin vegane Lebensmittelprodukte.

Wie Attila Hildmann in der Türkei lebte und wie der stern ihn dort aufspürte, lesen Sie exklusiv auf stern PLUS: 

Mehr zum Thema

Newsticker