VG-Wort Pixel

Fünf Modelle im ADAC-Test Elektro-Lastenräder: nur zwei schneiden "gut" ab – eins fällt krachend durch

Sehen Sie im Video: Elektro-Lastenräder im ADAC-Test – nur zwei schneiden mit "gut" ab.






Ob Großeinkauf oder Kindertransport - das Lastenfahrrad ist eine gute Alternative im Cityalltag. Wenn oft längere oder steile Strecken anliegen oder größere Lasten transportiert werden, ist ein Modell mit elektrischer Tretunterstützung sinnvoll. In vielen Fällen kann es dann sogar ein Auto ersetzen. Der ADAC hat zum ersten Mal Elektro-Lastenräder unter die Lupe genommen. In den Kategorien Fahren, Antriebssystem und Motor, Handhabung und Komfort, Sicherheit und Verarbeitung sowie Schadstoffe wurden 5 dreirädrige Modelle mit drei verschiedenen Lenksystemen untersucht. Das Modell „Chike e-kids" wurde mit der Note 2,1 am besten bewertet, es überzeugte mit gutem Fahrverhalten, guten Bremsen, und einer wendigen und direkten Lenkung. Seine Transportbox ist vor allem für den Kindertransport gut geeignet. Das "Butchers&Bicycles MK1-E Automatik" war das teuerste Modell im Test, mit der Note 2,4 schnitt es ebenfalls „gut" ab. Es bietet eine hochwertige und umfassende Ausstattung. Die Ladedauer ist gering und der kräftige Motor verfügt über einen Riemenantrieb. Das „Nihola e-family", mit Achsschenkellenkung, und das „Babboe GO-E" mit Dehschemellenkung erreichten beide das Testurteil „befriedigend" und stehen damit im Mittelfeld. Mit „mangelhaft" hingegen fiel das „Vogue Carry 3" durch den ADAC Test. Neben der schlechten Beleuchtung und der langen Akku-Ladezeit fiel vor allem die Bremsleistung negativ auf: sie erfüllte nicht einmal die Mindestanforderungen für E-Lastenräder. Um herausfinden, welches Elektro-Lastenrad das passende ist, empfiehlt der ADAC die Beratung im Fachgeschäft sowie ausgiebige Probefahrten.
Mehr
Der ADAC hat zum ersten Mal Elektro-Lastenräder unter die Lupe genommen. In den Kategorien Fahren, Antriebssystem und Motor, Handhabung und Komfort, Sicherheit und Verarbeitung sowie Schadstoffe wurden fünf Modelle untersucht.

Mehr zum Thema