Ach, Mensch Keine Angst vorm Büffelmann – warum wir nicht auf die Inszenierung des Chaos reinfallen dürfen

Mann mit Hörnern, Fellen und Amerika-Flagge vor Kapitol
Florian Gless fragt sich: Was genau ­wollte dieser aufgewühlte Mob erreichen?
© Douglas Christian / ZUMAPRESS.COM / Picture Alliance
Die Bilder aus dem Kapitol haben Angst und Schrecken verbreitet. Und das war von den Anstachlern, allen voran Trump, auch genau so gewollt. Dagegen hilft eine nüchterne Betrachtung.
Von Florian Gless

Eins haben die Rechtsradikalen ja drauf: Bilder zu produzieren, die Angst verbreiten sollen. Ob sie nun vor dem Berliner Reichstag schwarz-weiß-­rote Fahnen schwenken oder das Kapitol stürmen in ­pelziger Verkleidung mit Büffelhörnern, angemalt wie im schlechten Karneval.

Ich frage mich: Was sollte das alles? Was genau ­wollte dieser aufgewühlte Mob erreichen? Die Abgeordneten lynchen? Den scheidenden Präsidenten im Amt halten? Hatten sie auf die Unterstützung der Republikaner gehofft? Der Nationalgarde? Des Militärs? Wer einmal nüchtern auf die Lage schaut, kann keine dieser Fragen mit Ja beantworten.


Mehr zum Thema