VG-Wort Pixel

Mit 60 muss nicht Schluss sein Piloten dürfen länger fliegen


Die Cockpit-Sperre für Berufspiloten über 60 Jahren hat ein Ende: Der Europäische Gerichtshof hebt den Zwangs-Ruhestand auf - für viele Piloten eine Enttäuschung. Das Urteil könnte auch andere Branchen betreffen.

Piloten dürfen nicht mit 60 Jahren in den Zwangs-Ruhestand geschickt werden: Dies stelle eine Diskriminierung wegen des Alters dar, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg. Eine im Tarifvertrag vereinbarte Altersgrenze sei unverhältnismäßig und für die Luftsicherheit nicht notwendig. Laut geltendem Recht können Berufspiloten bis 65 Jahre aktiv sein.

"Egoisten haben sich durchgesetzt"

Geklagt hatten drei Piloten der Deutschen Lufthansa AG. Nun muss das Unternehmen den Tarifvertrag mit der Pilotengewerkschaft Cockpit ändern. "Das wird Aufruhr geben unter den Piloten", kommentierte ein Lufthansa-Kapitän das Urteil gegenüber stern.de. "Hier hat sich eine kleine Gruppe Egoisten durchgesetzt."

Auch die Piloten-Vereinigung Cockpit (VC) ist enttäuscht über das Urteil. Es gebe gewichtige Gründe für eine Altersgrenze von 60 Jahren, sagte Sprecher Jörg Handwerg. Er verwies auf extreme Belastungen im Schichtdienst und insbesondere auf den interkontinentalen Crew-Umläufen, auf denen regelmäßig Nächte durchflogen werden müssten.

Richter pochen auf Gleichbehandlung

Die Lufthansa kündigte an, nach neuen Lösungen zu suchen. Zunächst müsste das Luxemburger Urteil aber in nationales Recht umgesetzt werden, sagte ein Unternehmenssprecher. Danach werde man sich mit der Pilotengewerkschaft zusammensetzen. Ein Großteil der Piloten sei bislang mit der tariflichen Regelung einer Altersgrenze mit 60 Jahren plus einer Rentenübergangsregelung zufrieden gewesen.

Die Luxemburger Richter beriefen sich in ihrem Urteil auf das Gleichbehandlungsgesetz, das jede Diskriminierung im Berufsleben verbietet. Zwar sei es möglich, bei Berufen, für die besondere körperliche Fähigkeiten notwendig seien, Auflagen zu machen. Doch da internationale Behörden Piloten bis zum Alter von 65 Jahren als fit genug ansähen, müsse dies auch für Deutschland gelten.

Auch andere Branchen betroffen?

Das Urteil könnte auch Auswirkungen auf Altersgrenzen in anderen Branchen haben. Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, begrüßte den Richterspruch. Altersgrenzen seien nicht mehr zeitgemäß, erklärte sie in Berlin. Nötig seien vielmehr "flexible Einstiegsmöglichkeiten für den Ruhestand".

fw/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema