Unfassbare Mordrate Nachts höre ich Schüsse. Meine Stadt wird von "Ghost Guns" überflutet: Von der Gewaltepidemie in den USA

Die Morde in Oakland, Kalifornien, nahmen im letzten Jahr deutlich zu
Die Morde in Oakland, Kalifornien, nahmen im letzten Jahr deutlich zu
© D. ROSS CAMERON/ / Picture Alliance
In Teilen von Oakland hat fast jedes Kind schon einen Menschen durch Waffen verloren, erschossen auf der Straße. Nach den Lockdowns, nach dem feindseligen Wahlkampf explodiert die Gewalt in der kalifornischen Stadt – wie in fast allen amerikanischen Großstädten. Vom Leben mit einer unfassbaren Mordrate.

Ein Diner an der Ecke Broadway und 3rd Street, in der Nähe des Jack London Squares in Oakland. Marilyn Harris Washington wartet schon auf mich. Sie ist etwa 60 Jahre alt. Vor einigen Jahren hat Marilyn ihren einzigen Sohn verloren. Er war mit Freunden auf der Straße, saß auf seinem Fahrrad, als jemand das Feuer eröffnete. Der 18-jährige Khadafy Washington war schon tot, als er auf dem Boden aufschlug, das wurde ihr später von der Polizei gesagt.

Marilyn Harris Washington gründete die Khadafy Washington Stiftung, um anderen Familien nach Gewaltverbrechen zu helfen. Sie schätzt, dass sie in den letzten 20 Jahren auf mehr als 2000 Beerdigungen war. Nach Morden. Nur in Oakland.


Mehr zum Thema