Der Papst und die Kinder Franziskus, lass uns Kinderlose endlich in Ruhe!

Papst Franziskus in der Dreikönigsmesse Januar 2022
Papst Franziskus in der Dreikönigsmesse im Januar 2022
© Galosi/Pool/Spaziani/ / Picture Alliance
Immer wieder kritisiert Papst Franziskus Kinderlose – obwohl er keine Ahnung vom Thema hat. Und die Bevölkerungspolitik der Katholischen Kirche in armen Ländern viel Leid anrichtet. 

Der Papst hat mal wieder zugeschlagen. "So viele Paare haben keine Kinder, weil sie keine wollen, oder sie haben nur eins, weil sie nicht mehr wollen, aber sie haben zwei Hunde, zwei Katzen“, sagte Franziskus. "Wer in der Welt lebt und heiratet, muss daran denken, Kinder zu haben“, fügte der 85-Jährige hinzu. Es ist nicht das erste Mal, dass Franziskus auf Kinderlose losgeht.  "Wer keine Kinder bekommt, ist egoistisch“, sagte das Oberhaupt der Katholischen Kirche schon 2015.  "Eine Gesellschaft mit einer erfolgsorientierten Generation, die sich selbst nicht mit Kindern umgeben will und für die Kinder vor allem etwas Störendes, eine Belastung, ein Risiko darstellen – das ist eine deprimierte Gesellschaft."


Mehr zum Thema