VG-Wort Pixel

Toller Abnehmerfolg Diese Frau hat fast 70 Kilo abgespeckt – und ist nicht wiederzuerkennen

Die Texanerin Christine Carter hat etliche Kilo abgenommen – und sich optisch neu erfunden
Die Texanerin Christine Carter hat etliche Kilo abgenommen – und sich optisch neu erfunden
© Screenshot Instagram
Christine Carter ist eine hübsche und glückliche junge Frau. Doch das war nicht immer so. Noch vor wenigen Monaten wog sie rund 125 Kilogramm. Auf Instagram dokumentiert sie ihre verblüffende Wandlung.

Auf dem Bauch zeichnen sich Dehnstreifen ab, unter den Armen wölben sich Speckrollen, die Oberschenkel reiben aneinander. Daneben: Eine deutlich erschlankte Frau, mit straffem Bauch und Idealgewicht. Vergleicht man Christine Carters Fotos von vor 16 Monaten mit aktuellen Aufnahmen muss man schon zweimal hinsehen, um die 28-Jährige überhaupt wiedererkennen zu können. Innerhalb von knapp eineinhalb Jahren hat die junge Texanerin ihr Körpergewicht halbiert. Ihren Abnehmerfolg hat sie auf dem Instagram-Account "weightlosshero" dokumentiert.

Wie die "Daily Mail" berichtet, nahm Christine zu ihren dicksten Zeiten zehn verschiedene Medikamente gleichzeitig, wegen ihres Übergewichts musste sie regelmäßig zum Arzt gehen. Die Kilos hatte sie sich aus Frust über eine unglückliche Beziehung angegessen: "Mein Ex-Freund kontrollierte mich ständig, er schrieb mir vor, was ich tragen sollte. Ich glaube, er wollte, dass ich fett war, sodass ich ihn nicht verließ", erklärte sie gegenüber der britischen Zeitung. "Sobald ich wach war, aß ich. Manchmal aß ich auch mitten in der Nacht." Schier wahllos stopfte sie dann Kohlenhydrate und Süßigkeiten in sich hinein.

Als Christine schließlich kaum noch Treppen steigen konnte ohne nach Luft zu ringen, beschloss sie abzunehmen. Zunächst versuchte sie es mit Diäten. Doch nachdem diese nicht zum gewünschten Erfolg führten, entschied sie sich für eine Magenverkleinerung. Bei diesem Eingriff wird ein Teil des Magens operativ entfernt, sodass im Anschluss nur noch kleine Mengen Lebensmittel gegessen werden können. Die Operation ist nicht unumstritten und birgt große Risiken – etwa Blutungen. Der Eingriff gilt daher als letztes Mittel der Wahl für stark übergewichtige Menschen.

Mithilfe der Magen-OP, Sport und einer gesunden Ernährung verlor die junge Frau in den folgenden Monaten etliche Kilo. Ihr Freund wurde angesichts der Wandlung eifersüchtig, Christine nahm ihren Mut zusammen und trennte sich von ihm. "Der Gewichtsverlust hat mein ganzes Leben verändert", sagt sie heute.

Im Dezember 2015 erreichte die Texanerin schließlich ihr Idealgewicht: rund 57 Kilogramm bei einer Größe von 1, 65 Meter. Kurz zuvor hatte sie sich noch den Bauch straffen und die Brüste vergrößern lassen – wegen der überschüssigen Haut, die sich durch das Abnehmen angesammelt hatte.

"Ich denke nicht, dass mich der Gewichtsverlust verändert hat", erklärte sie der "Daily Mail". "Es war die Gewichtszunahme. Als die Pfunde purzelten, kam langsam aber sicher die selbstbewusste, engagierte und hart arbeitende Frau zum Vorschein, die ich immer schon gewesen bin."

ikr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker