HOME

Stern Logo Ratgeber Allergie - Tests & Service

Expertin: Prof. Dr. med. Bettina Wedi

Leiterin des Funktionsbereichs Allergologie, Labor für Allergologie
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Medizinische Hochschule Hannover

Zurück zur Experten-Übersicht

Akademischer Werdegang

  • 1985-1992 Medizinstudium Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1984 Promotion Justus-Liebig-Universität Gießen (magna cum laude)
  • 2000 Habilitation/Venia legendi Medizinische Hochschule Hannover („Bedeutung der Apoptose bei allergischen Entzündungsreaktionen am Beispiel des eosinophilen Granulozyten“)
  • 2005 Außerplanmäßige Professorin Medizinische Hochschule Hannover
  • 2001-2002, 2006-2007 Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialsystemen, Universität Kaiserslautern

Klinischer Werdegang

  • 1993 Zentrum Innere Medizin (Hämatologie/Onkologie) Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1993-1994 Haukklinik Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • seit Okt. 1994 Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 1994 Approbation
  • 1998 Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie
  • 2000 Funktionsoberärztin
  • 2002 Oberärztin
  • 2004 Leitung Allergologie, Labor Allergologie

Klinisch-wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Chronische Urtikaria, Physikalische Urtikaria, Urtikariasonderformen
  • Autoreaktive Urtikaria/Autoimmunurtikaria
  • Arzneimittelüberempfindlichkeitsreaktionen/Medikamentenallergien
  • Insektengiftallergien
  • Spezifische Immuntherapie / Hyposensibilisierung
  • in-vitro Allergiediagnostik
  • zelluläre Funktionsdiagnostik

Grundlagenwissenschaftliche Schwerpunkte

  • Neuro-immunologische Interaktionen bei allergischen Entzündungen
  • Rolle von eosinophilen Granulozyten bei allergischen Entzündungsreaktionen
  • Apoptosemechanismen eosinophiler Granulozyten
  • Rolle von basophilen Granulozyten bei allergischen Entzündungsreaktionen

Forschungsförderungen

  • 1994-1995 Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1995-1996 Erarbeitung von Verfahren zur in-vitro Diagnostik bei pseudoallergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel-Additiva (Projekt Umwelt und Gesundheit Land Baden-Württemberg)
  • 1997-2000 Eosinophilen-Apoptose (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
  • Seit 1999 diverse industrie-geförderte Projekte (z. B. anti-inflammatorische Effekte moderner Antihistaminika, In-vitro Allergiediagnostik)

Wissenschaftliche Auszeichnungen

  • 1999 Herbert-Herxheimer-Gedächtnispreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)
  • 2000 Klaus Kalveram-Preis 2000 des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (ÄDA)

Vorsitz, Beirat, Gutachtertätigkeit

  • Gutachtertätigkeit für zahlreiche internationale allergologische Zeitschriften
  • Wissenschaftlicher Beirat für das „Allergo Journal“ (offizielles Organ der der Deutschen Gesellschaft für Allergo-logie und Klinische Immunologie) und der Zeitschrift „Allergologie“ (offizielles Organ des Ärzteverbandes Deut-scher Allergologen)
  • Web Editorial Board Member der World Allergy Organization (WAO)
  • Editoral Board Member der Zeitschrift “Case Reports in Medicine”
  • Leiterin der Subkommission Allergologie der Kommision
  • Qualitätssicherung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft
  • Leitlinienbeauftragte der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie

Veröffentlichungen, Vorträge

  • Mehr als 300 Vorträge
  • Mehr als 50 wissenschaftliche Publikationen, Übersichtsarbeiten, Leitlinien
  • Mehr als 20 Buchkapitel

Ausgewählte klinisch-wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Wedi B et Kapp A. Urticaria and angioedema. In: Mahmoudi M, editor. Challenging cases in Allergy and Immunology. New York,U.S.A., Humana Press Inc., 2009, im Druck.
  • Wedi B et Frieri M. Mastocytosis. In: Mahmoudi M, editor. Challenging cases in Allergy and Immunology. New York,U.S.A., Humana Press Inc., 2009, im Druck.
  • Wedi B. Urtikaria. J Deutsch Dermatol Ges 2008; 6(4):306-17.
  • Wedi B, Kapp A. Urticaria and angioedema. In: Mahmoudi M, editor. Allergy: Practical Diagnosis and Management. New York, U.S.A.: Mc Graw Hill, 2008: 84-94.
  • Wedi B, Kapp A. Evidenz-basierte Therapie der chronischen Urtikaria. J Dtsch Dermatol Ges 2007; 5(2):146-57.
  • Przybilla B, Aberer W, Bircher AJ, Brehler R, Brockow K, Dickel H, Fuchs T, Hertl M, Mockenhaupt M, Pfaar O, Ring J, Sachs B, Vieluf D, Wedi B, Worm M, Zuberbier T, Merk HF. Allergologische Diagnostik von Überempfindlichkeitsreak-tionen auf Arzneimittel. Allergo J 2008; 17:90-4.
  • Wedi B, Wieczorek D, Raap U, Kapp A. Anti-IgE treatment overcomes intolerability of honeybee-venom ultra-rush immu-notherapy in indolent systemic mastocytosis. In: Holgate ST, Marone G, Ring J, editors. Cellular and Molecular Targets in Allergy and Clinical Immunology. Göttingen: Hogrefe, 2008: 182-3.
  • Raap U, Wieczorek D, Kapp A, Wedi B. Allergic contact dermatitis to acid blue 158 in suture material. Contact Dermatitis 2008; 59(3):192-3.
  • Wedi B, Kapp A. Evidenzbasierte Therapie bei Urtikaria. Dtsch Med Wochenschr 2006; 131:1601-4.
  • Zuberbier T, Bindslev-Jensen C, Canonica W, Grattan CE, Greaves MW, Henz BM, Kapp A, Kozel MM, Maurer M, Merk HF, Schäfer T, Simon D, Vena GA, Wedi B. EAACI/GALEN/EDF guideline: management of urticaria. Allergy 2006; 61(3):321-31.
  • Zuberbier T, Bindslev-Jensen C, Canonica W, Grattan CE, Greaves MW, Henz BM, Kapp A, Kozel MM, Maurer M, Merk HF, Schäfer T, Simon D, Vena GA, Wedi B. EAACI/GALEN/EDF guideline: definition, classification and diagnosis of urticaria. Allergy 2006; 61(3):316-20.
  • Wedi B, Kapp A. Chronic urticaria: assessment of current treatment. Exp Rev Clin Immunol 2005; 1:459-73.
  • Wedi B, Kapp A. Helicobacter pylori infection in skin diseases: a critical appraisal. Am J Clin Dermatol 2002; 3(4):273-82.
  • Wedi B, Wagner S, Werfel T, Manns MP, Kapp A. Prevalence of Helicobacter pylori-associated gastritis in chronic urtica-ria. International Archives of Allergy and Immunology 1998; 116(4):288-94.
  • Bischoff SC, Mayer J, Wedemeyer J, Meier PN, Zeck-Kapp G, Wedi B, Kapp A, Cetin Y, Gebel M, Manns MP. Colono-scopic allergen provocation (COLAP): A new diagnostic approach for gastrointestinal food allergy. Gut 1997; 40:745-53.

Ausgewählte grundlagenwissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Raap U, Deneka N, Renz H, Wedi B. Brain derived-neurotrophic factor is increased in serum, plasma, and eosinophils and exerts immunomodulatory functions via p75NTR and trkB expression in atopic dermatitis but not in non- atopics. J Allergy Clin Immunol 2009, im Druck.
  • Schefzyk M, Bruder M, Schmiedl A, Stephan M, Kapp A, Wedi B, Raap U. Eosinophil granulocytes: functional differences of a new isolation kit compared to the isolation with anti-CD16-conjugated MicroBeads. Exp Dermatol 2009, im Druck.
  • Raap U, Wichmann K, Bruder M, Stander S, Wedi B, Kapp A, Werfel T. Correlation of IL-31 serum levels with severity of atopic dermatitis. J Allergy Clin Immunol 2008; 122(2):421-3.
  • Raap U, Deneka N, Bruder M, Kapp A, Wedi B. Differential up-regulation of neurotrophin receptors and functional activity of neurotrophins on peripheral blood eosinophils of patients with allergic rhinitis, atopic dermatitis and nonatopic subjects. Clin Exp Allergy 2008; 38 (9): 1493-8.
  • Raap U, Werfel T, Goltz C, Deneka N, Langer K, Bruder M, Kapp A, Schmid-Ott G, Wedi B. Circulating levels of brain-derived neurotrophic factor correlate with disease severity in the intrinsic type of atopic dermatitis. Allergy 2006; 61:1416-8.
  • Raap U, Goltz C, Deneka N, Bruder M, Renz H, Kapp A, Wedi B. Brain-derived neurotrophic factor is increased in atopic dermatitis and modulates eosinophil functions compared with that seen in nonatopic subjects. J Allergy Clin Immunol 2005; 115:1268-75.
  • Wedi B, Straede J, Wieland B, Kapp A. Eosinophil apoptosis is mediated by stimulators of cellular oxidative metabolisms and inhibited by antioxidants: Involvement of a thiol-sensitive redox regulation in eosinophil cell death. Blood 1999; 94(7):2365-73.
  • Wedi B, Raap U, Kapp A. Significant delay of apoptosis and Fas resistance in eosinophils of subjects with intrinsic and extrinsic type of atopic dermatitis. Int Arch Allergy Immunol 1999; 118(2-4):234-5.
  • Wedi B, Raap U, Lewrick H, Kapp A. IL-4-induced apoptosis in peripheral blood eosinophils. J Allergy Clin Immunol 1998; 102:1013-20
  • Wedi B, Raap U, Lewrick H, Kapp A. Delayed eosinophil programmed cell death in vitro: A common feature of inhalant allergy and extrinsic and intrinsic atopic dermatitis. J Allergy Clin Immunol 1997; 100(4):536-43.
  • Wedi B, Lewrick H, Butterfield JH, Kapp A. Human HMC-1 mast cells exclusively express the Fc gamma RII subtype of IgG receptor. Arch Dermatol Res 1996; 289:21-7.
  • Wedi B, Elsner J, Czech W, Butterfield JH, Kapp A. Modulation of intercellular adhesion molecule 1 (ICAM-1) expression on the human mast-cell line (HMC)-1 by inflammatory mediators. Allergy 1996; 51:676-84.
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?