HOME

Ernährung: Gesunde Pflanzen: Mehr Vitamin C durch Gentechnik

Wissenschaftler der University of California/Riverside haben den Vitamin C-Anteil in Pflanzen erhöht. Sie steigerten die Menge jenes Enzyms, das für die Wiederverwertung von Vitamin C notwendig ist.

Wissenschaftler der University of California/Riverside haben eine Technologie für einen erhöhten Vitamin-C-Anteil in Pflanzen einschließlich Körnern entwickelt. Sie erhöhten die Menge jenes Enzyms, das für die Wiederverwertung von Vitamin C (Ascorbinsäure) notwendig ist. Der Studienleiter und Biochemiker Daniel R. Gallie ist überzeugt, dass die Technologie die Ernährung verbessern wird, da sie die Zahl jener Lebensmittel erhöht, aus denen Vitamin C bezogen werden kann. Zusätzlich kann auch der Vitamin-Anteil in jenen Lebensmitteln erhöht werden, die bereits eine gute Vitamin-C-Quelle darstellen.

"Einmal verbraucht, kann Vitamin C durch das Enzym Dehydroascorbatreduktase (DHAR) wieder regeneriert werden. So recyclen Pflanzen das Vitamin, das wiederholt verbraucht werden kann", erklärt Gallie. Ohne DHAR geht das Vitamin rasch verloren. Das Team ging davon aus, dass sich mit einer Erhöhung des Enzyms ihre Recycle-Fähigkeit verbessert und sich dadurch auch der Vitamin-Anteil erhöht. Im Experiment statteten die Forscher Mais mit einem Gen, das für das Enzym DHAR kodiert, aus. Dadurch erhöhte sich der DHAR-Anteil bis um das 100-Fache. "DHAR erhöhte den Vitamin-C-Anteil in den Körnern und in den Blättern von Getreide", so Gallie. Ähnliche Ergebnisse erzielten die Biochemiker bei Versuchen mit Nachtschattengewächsen, zu denen Kartoffeln und Tomaten zählen.

"Einige Studien weisen darauf hin, dass höhere Vitaminmengen für eine bessere Herzkreislauf- und Immmunzellenfunktion notwendig sind. Dies hat zur Empfehlung geführt, den Tagesbedarf an Vitamin C auf ein Minimun von 200 mg zu erhöhen", so der Biochemiker. Zurzeit wird Erwachsenen eine Tagesmenge von 75 mg, Rauchern, Schwangeren und stillenden Müttern eine höhere Dosierung von 100 mg empfohlen. Sollte die empfohlene Tagesmenge tatsächlich erhöht werden, will Gallie es der Bevölkerung "erleichtern", den Bedarf zu decken. Es sollen jene Nahrungsmitteln mit der Extra-Portion Vitamin C ausgestattet werden, die von US-Bürgern bevorzugt werden. Zitrusfrüchte und grünes Gemüse scheinen es demnach nicht zu sein.

pte

Wissenscommunity